Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 4

LXXII. THE SUPPER.

Das Abendmahl

For at this point the soothsayer interrupted the greeting of Zarathustra and his guests: he pressed forward as one who had no time to lose, seized Zarathustra's hand and exclaimed: "But Zarathustra! An dieser Stelle nämlich unterbrach der Wahrsager die Begrüssung Zarathustra's und seiner Gäste: er drängte sich vor, wie Einer, der keine Zeit zu verlieren hat, fasste die Hand Zarathustra's und rief: ``Aber Zarathustra!
One thing is more necessary than the other, so sayest thou thyself: well, one thing is now more necessary UNTO ME than all others. Eins ist nothwendiger als das Andre, so redest du selber: wohlan, Eins ist mir jetzt nothwendiger als alles Andere.
A word at the right time: didst thou not invite me to TABLE? And here are many who have made long journeys. Thou dost not mean to feed us merely with discourses? Ein Wort zur rechten Zeit: hast du mich nicht zum Mahle eingeladen? Und hier sind viele, die lange Wege machten. Du willst uns doch nicht mit Reden abspeisen?
Besides, all of you have thought too much about freezing, drowning, suffocating, and other bodily dangers: none of you, however, have thought of MY danger, namely, perishing of hunger-" Auch gedachtet ihr Alle mir schon zu viel des Erfrierens, Ertrinkens, Erstickens und andrer Leibes-Nothstände: Keiner aber gedachte meines Nothstandes, nämlich des Verhungerns -''
(Thus spake the soothsayer. When Zarathustra's animals, however, heard these words, they ran away in terror. For they saw that all they had brought home during the day would not be enough to fill the one soothsayer.) (Also sprach der Wahrsager; wie die Thiere Zarathustra's aber diese Worte hörten, liefen sie vor Schrecken davon. Denn sie sahen, dass was sie auch am Tage heimgebracht hatten, nicht genug sein werde, den Einen Wahrsager zu stopfen.)
"Likewise perishing of thirst," continued the soothsayer. "And although I hear water splashing here like words of wisdom--that is to say, plenteously and unweariedly, I--want WINE! ``Eingerechnet das Verdursten, fuhr der Wahrsager fort. Und ob ich schon Wasser hier plätschern höre, gleich Reden der Weisheit, nämlich reichlich und unermüdlich: ich - will Wein!
Not every one is a born water-drinker like Zarathustra. Neither doth water suit weary and withered ones: WE deserve wine--IT alone giveth immediate vigour and improvised health!" Nicht jeder ist gleich Zarathustra ein geborner Wassertrinker. Wasser taugt auch nicht für Müde und Verwelkte: uns gebührt Wein, - der erst giebt plötzliches Genesen und stegreife Gesundheit!''
On this occasion, when the soothsayer was longing for wine, it happened that the king on the left, the silent one, also found expression for once. "WE took care," said he, "about wine, I, along with my brother the king on the right: we have enough of wine,--a whole ass-load of it. So there is nothing lacking but bread." Bei dieser Gelegenheit, da der Wahrsager nach Wein begehrte, geschah es, dass auch der König zur Linken, der Schweigsame, einmal zu Worte kam. ``Für Wein, sprach er, trugen wir Sorge, ich sammt meinem Bruder, dem Könige zur Rechten: wir haben Weins genug, - einen ganzen Esel voll. So fehlt Nichts als Brod.''
"Bread," replied Zarathustra, laughing when he spake, "it is precisely bread that anchorites have not. But man doth not live by bread alone, but also by the flesh of good lambs, of which I have two: ``Brod? entgegnete Zarathustra und lachte dazu. Nur gerade Brod haben Einsiedler nicht. Aber der Mensch lebt nicht vom Brod allein, sondern auch vom Fleische guter Lämmer, deren ich zwei habe:
--THESE shall we slaughter quickly, and cook spicily with sage: it is so that I like them. And there is also no lack of roots and fruits, good enough even for the fastidious and dainty,--nor of nuts and other riddles for cracking. - Die soll man geschwinde schlachten und würzig, mit Salbei, zubereiten: so liebe ich's. Und auch an Wurzeln und Früchten fehlt es nicht, gut genug selbst für Lecker- und Schmeckerlinge; noch an Nüssen und andern Räthseln zum Knacken.
Thus will we have a good repast in a little while. But whoever wish to eat with us must also give a hand to the work, even the kings. For with Zarathustra even a king may be a cook." Also wollen wir in Kürze eine gute Mahlzeit machen. Wer aber mit essen will, muss auch mit Hand anlegen, auch die Könige. Bei Zarathustra nämlich darf auch ein König Koch sein.''
This proposal appealed to the hearts of all of them, save that the voluntary beggar objected to the flesh and wine and spices. Mit diesem Vorschlage war Allen nach dem Herzen geredet: nur dass der freiwillige Bettler sich gegen Fleisch und Wein und Würzen sträubte.
"Just hear this glutton Zarathustra!" said he jokingly: "doth one go into caves and high mountains to make such repasts? ``Nun hört mir doch diesen Schlemmer Zarathustra! sagte er scherzhaft: geht man dazu in Höhlen und Hoch-Gebirge, dass man solche Mahlzeiten macht?
Now indeed do I understand what he once taught us: Blessed be moderate poverty!' And why he wisheth to do away with beggars." Nun freilich verstehe ich, was er einst uns lehrte: ``Gelobt sei die kleine Armuth!'' Und warum er die Bettler abschaffen will.''
"Be of good cheer," replied Zarathustra, "as I am. Abide by thy customs, thou excellent one: grind thy corn, drink thy water, praise thy cooking,-- if only it make thee glad! ``Sei guter Dinge, antwortete ihm Zarathustra, wie ich es bin. Bleibe bei deiner Sitte, du Trefflicher, malme deine Körner, trink dein Wasser, lobe deine Küche: wenn sie dich nur fröhlich macht!
I am a law only for mine own; I am not a law for all. He, however, who belongeth unto me must be strong of bone and light of foot,-- Ich bin ein Gesetz nur für die Meinen, ich bin kein Gesetz für Alle. Wer aber zu mir gehört, der muss von starken Knochen sein, auch von leichten Füssen, -
--Joyous in fight and feast, no sulker, no John o' Dreams, ready for the hardest task as for the feast, healthy and hale. - lustig zu Kriegen und Festen, kein Düsterling, kein Traum-Hans, bereit zum Schwersten wie zu seinem Feste, gesund und heil.
The best belongeth unto mine and me; and if it be not given us, then do we take it:--the best food, the purest sky, the strongest thoughts, the fairest women!"-- Das Beste gehört den Meinen und mir; und giebt man's uns nicht, so nehmen wir's: - die beste Nahrung, den reinsten Himmel, die stärksten Gedanken, die schönsten Fraun!'' -
Thus spake Zarathustra; the king on the right however answered and said: "Strange! Did one ever hear such sensible things out of the mouth of a wise man? Also sprach Zarathustra; der König zur Rechten aber entgegnete: ``Seltsam! Vernahm man je solche kluge Dinge aus dem Munde eines Weisen?
And verily, it is the strangest thing in a wise man, if over and above, he be still sensible, and not an ass." Und wahrlich, das ist das Seltsamste an einem Weisen, wenn er zu alledem auch noch klug und kein Esel ist.''
Thus spake the king on the right and wondered; the ass however, with ill- will, said YE-A to his remark. This however was the beginning of that long repast which is called "The Supper" in the history-books. At this there was nothing else spoken of but THE HIGHER MAN. Also sprach der König zur Rechten und wunderte sich; der Esel aber sagte zu seiner Rede mit bösem Willen I-A. Diess aber war der Anfang von jener langen Mahlzeit, welche ``das Abendmahl'' in den Historien-Büchern genannt wird. Bei derselben aber wurde von nichts Anderem geredet als vom höheren Menschen.