Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 4

LXIV. THE LEECH.

Der Blutegel

And Zarathustra went thoughtfully on, further and lower down, through forests and past moory bottoms; as it happeneth, however, to every one who meditateth upon hard matters, he trod thereby unawares upon a man. And lo, there spurted into his face all at once a cry of pain, and two curses and twenty bad invectives, so that in his fright he raised his stick and also struck the trodden one. Immediately afterwards, however, he regained his composure, and his heart laughed at the folly he had just committed. Und Zarathustra gieng nachdenklich weiter und tiefer, durch Wälder und vorbei an moorigen Gründen; wie es aber Jedem ergeht, der über schwere Dinge nachdenkt, so trat er unversehens dabei auf einen Menschen. Und siehe, da sprützten ihm mit Einem Male ein Weheschrei und zwei Flüche und zwanzig schlimme Schimpfworte in's Gesicht: also dass er in seinem Schrecken den Stock erhob und auch auf den Getretenen noch zuschlug. Gleich darauf aber kam ihm die Besinnung; und sein Herz lachte über die Thorheit, die er eben gethan hatte.
"Pardon me," said he to the trodden one, who had got up enraged, and had seated himself, "pardon me, and hear first of all a parable. ``Vergieb, sagte er zu dem Getretenen, der sich grimmig erhoben und gesetzt hatte, vergieb und vernimm vor Allem erst ein Gleichniss.
As a wanderer who dreameth of remote things on a lonesome highway, runneth unawares against a sleeping dog, a dog which lieth in the sun: Wie ein Wanderer, der von fernen Dingen träumt, unversehens auf einsamer Strasse einen schlafenden Hund anstösst, einen Hund, der in der Sonne liegt:
--As both of them then start up and snap at each other, like deadly enemies, those two beings mortally frightened--so did it happen unto us. - wie da Beide auffahren, sich anfahren, Todfeinden gleich, diese zwei zu Tod Erschrockenen: also ergieng es uns.
And yet! And yet--how little was lacking for them to caress each other, that dog and that lonesome one! Are they not both--lonesome ones!" Und doch! Und doch - wie wenig hat gefehlt, dass sie einander liebkosten, dieser Hund und dieser Einsame! Sind sie doch Beide - Einsame!''
--"Whoever thou art," said the trodden one, still enraged, "thou treadest also too nigh me with thy parable, and not only with thy foot! - ``Wer du auch sein magst, sagte immer noch grimmig der Getretene, du trittst mir auch mit deinem Gleichniss zu nahe, und nicht nur mit deinem Fusse!
Lo! am I then a dog?"--And thereupon the sitting one got up, and pulled his naked arm out of the swamp. For at first he had lain outstretched on the ground, hidden and indiscernible, like those who lie in wait for swamp- game. Siehe doch, bin ich denn ein Hund?'' - und dabei erhob sich der Sitzende und zog seinen nackten Arm aus dem Sumpfe. Zuerst nämlich hatte er ausgestreckt am Boden gelegen, verborgen und unkenntlich gleich Solchen, die einem Sumpf-Wilde auflauern.
"But whatever art thou about!" called out Zarathustra in alarm, for he saw a deal of blood streaming over the naked arm,--"what hath hurt thee? Hath an evil beast bit thee, thou unfortunate one?" ``Aber was treibst du doch!'' rief Zarathustra erschreckt, denn er sahe, dass über den nackten Arm weg viel Blut floss, - was ist dir zugestossen? Biss dich, du Unseliger, ein schlimmes Thier?
The bleeding one laughed, still angry, "What matter is it to thee!" said he, and was about to go on. "Here am I at home and in my province. Let him question me whoever will: to a dolt, however, I shall hardly answer." Der Blutende lachte, immer noch erzürnt. ``Was geht's dich an! sagte er und wollte weitergehn. Hier bin ich heim und in meinem Bereiche. Mag mich fragen, wer da will: einem Tölpel aber werde ich schwerlich antworten.''
"Thou art mistaken," said Zarathustra sympathetically, and held him fast; "thou art mistaken. Here thou art not at home, but in my domain, and therein shall no one receive any hurt. ``Du irrst, sagte Zarathustra mitleidig und hielt ihn fest, du irrst: hier bist du nicht bei dir, sondern in meinem Reiche, und darin soll mir Keiner zu Schaden kommen.
Call me however what thou wilt--I am who I must be. I call myself Zarathustra. Nenne mich aber immerhin, wie du willst, - ich bin, der ich sein muss. Ich selber heisse mich Zarathustra.
Well! Up thither is the way to Zarathustra's cave: it is not far,--wilt thou not attend to thy wounds at my home? Wohlan! Dort hinauf geht der Weg zu Zarathustra's Höhle: die ist nicht fern, - willst du nicht bei mir deiner Wunden warten?
It hath gone badly with thee, thou unfortunate one, in this life: first a beast bit thee, and then--a man trod upon thee!"-- Es gieng dir schlimm, du Unseliger, in diesem Leben: erst biss dich das Thier, und dann - trat dich der Mensch!'' - -
When however the trodden one had heard the name of Zarathustra he was transformed. "What happeneth unto me!" he exclaimed, "WHO preoccupieth me so much in this life as this one man, namely Zarathustra, and that one animal that liveth on blood, the leech? Als aber der Getretene den Namen Zarathustra's hörte, verwandelte er sich. ``Was geschieht mir doch! rief er aus, wer kümmert mich denn noch in diesem Leben, als dieser Eine Mensch, nämlich Zarathustra, und jenes Eine Thier, das vom Blute lebt, der Blutegel?
For the sake of the leech did I lie here by this swamp, like a fisher, and already had mine outstretched arm been bitten ten times, when there biteth a still finer leech at my blood, Zarathustra himself! Des Blutegels halber lag ich hier an diesem Sumpfe wie ein Fischer, und schon war mein ausgehängter Arm zehn Mal angebissen, da beisst noch ein schönerer Igel nach meinem Blute, Zarathustra selber!
O happiness! O miracle! Praised be this day which enticed me into the swamp! Praised be the best, the livest cupping-glass, that at present liveth; praised be the great conscience-leech Zarathustra!"-- Oh Glück! Oh Wunder! Gelobt sei dieser Tag, der mich in diesen Sumpf lockte! Gelobt sei der beste lebendigste Schröpfkopf, der heut lebt, gelobt sei der grosse Gewissens-Blutegel Zarathustra!'' -
Thus spake the trodden one, and Zarathustra rejoiced at his words and their refined reverential style. "Who art thou?" asked he, and gave him his hand, "there is much to clear up and elucidate between us, but already methinketh pure clear day is dawning." Also sprach der Getretene; und Zarathustra freute sich über seine Worte und ihre feine ehrfürchtige Art. ``Wer bist du? fragte er und reichte ihm die Hand, zwischen uns bleibt Viel aufzuklären und aufzuheitern: aber schon, dünkt mich, wird es reiner heller Tag.''
"I am THE SPIRITUALLY CONSCIENTIOUS ONE," answered he who was asked, "and in matters of the spirit it is difficult for any one to take it more rigorously, more restrictedly, and more severely than I, except him from whom I learnt it, Zarathustra himself. ``Ich bin der Gewissenhafte des Geistes, antwortete der Gefragte, und in Dingen des Geistes nimmt es nicht leicht Einer strenger, enger und härter als ich, ausgenommen der, von dem ich's lernte, Zarathustra selber.
Better know nothing than half-know many things! Better be a fool on one's own account, than a sage on other people's approbation! I--go to the basis: Lieber Nichts wissen, als Vieles halb wissen! Lieber ein Narr sein auf eigne Faust, als ein Weiser nach fremdem Gutdünken! Ich - gehe auf den Grund:
--What matter if it be great or small? If it be called swamp or sky? A handbreadth of basis is enough for me, if it be actually basis and ground! - was liegt daran, ob er gross oder klein ist? Ob er Sumpf oder Himmel heisst? Eine Hand breit Grund ist mir genung: wenn er nur wirklich Grund und Boden ist!
--A handbreadth of basis: thereon can one stand. In the true knowing- knowledge there is nothing great and nothing small." - eine Hand breit Grund: darauf kann man stehn. In der rechten Wissen-Gewissenschaft giebt es nichts Grosses und nichts Kleines.''
"Then thou art perhaps an expert on the leech?" asked Zarathustra; "and thou investigatest the leech to its ultimate basis, thou conscientious one?" ``So bist du vielleicht der Erkenner des Blutegels? fragte Zarathustra; und du gehst dem Blutegel nach bis auf die letzten Gründe, du Gewissenhafter?''
"O Zarathustra," answered the trodden one, "that would be something immense; how could I presume to do so! ``Oh Zarathustra, antwortete der Getretene, das wäre ein Ungeheures, wie dürfte ich mich dessen unterfangen!
That, however, of which I am master and knower, is the BRAIN of the leech: --that is MY world! Wess ich aber Meister und Kenner bin, das ist des Blutegels Hirn: - das ist meine Welt!
And it is also a world! Forgive it, however, that my pride here findeth expression, for here I have not mine equal. Therefore said I: 'here am I at home.' Und es ist auch eine Welt! Vergieb aber, dass hier mein Stolz zu Worte kommt, denn ich habe hier nicht meines Gleichen. Darum sprach ich ``hier bin ich heim.''
How long have I investigated this one thing, the brain of the leech, so that here the slippery truth might no longer slip from me! Here is MY domain! Wie lange gehe ich schon diesem Einen nach, dem Hirn des Blutegels, dass die schlüpfrige Wahrheit mir hier nicht mehr entschlüpfe! Hier ist mein Reich!
--For the sake of this did I cast everything else aside, for the sake of this did everything else become indifferent to me; and close beside my knowledge lieth my black ignorance. - darob warf ich alles Andere fort, darob wurde mir alles. Andre gleich; und dicht neben meinem Wissen lagert mein schwarzes Unwissen.
My spiritual conscience requireth from me that it should be so--that I should know one thing, and not know all else: they are a loathing unto me, all the semi-spiritual, all the hazy, hovering, and visionary. Mein Gewissen des Geistes will es so von mir, dass ich Eins weiss und sonst Alles nicht weiss: es ekelt mich aller Halben des Geistes, aller Dunstigen, Schwebenden, Schwärmerischen.
Where mine honesty ceaseth, there am I blind, and want also to be blind. Where I want to know, however, there want I also to be honest--namely, severe, rigorous, restricted, cruel and inexorable. Wo meine Redlichkeit aufhört, bin ich blind und will auch blind sein. Wo ich aber wissen will, will ich auch redlich sein, nämlich hart, streng, eng, grausam, unerbittlich.
Because THOU once saidest, O Zarathustra: 'Spirit is life which itself cutteth into life';--that led and allured me to thy doctrine. And verily, with mine own blood have I increased mine own knowledge!" Dass du einst sprachst, oh Zarathustra: ``Geist ist das Leben, das selber in's Leben schneidet,'' das führte und verführte mich zu deiner Lehre. Und, wahrlich, mit eignem Blute mehrte ich mir das eigne Wissen!''
--"As the evidence indicateth," broke in Zarathustra; for still was the blood flowing down on the naked arm of the conscientious one. For there had ten leeches bitten into it. - Wie der Augenschein lehrt,'' fiel Zarathustra ein; denn immer noch floss das Blut an dem nackten Arme des Gewissenhaften herab. Es hatten nämlich zehn Blutegel sich in denselben eingebissen.
"O thou strange fellow, how much doth this very evidence teach me--namely, thou thyself! And not all, perhaps, might I pour into thy rigorous ear! ``Oh du wunderlicher Gesell, wie Viel lehrt mich dieser Augenschein da, nämlich du selber! Und nicht Alles dürfte ich vielleicht in deine strengen Ohren giessen!
Well then! We part here! But I would fain find thee again. Up thither is the way to my cave: to-night shalt thou there by my welcome guest! Wohlan! So scheiden wir hier! Doch möchte ich gerne dich wiederfinden. Dort hinauf führt der Weg zu meiner Höhle: heute Nacht sollst du dort mein lieber Gast sein!
Fain would I also make amends to thy body for Zarathustra treading upon thee with his feet: I think about that. Just now, however, a cry of distress calleth me hastily away from thee." Gerne möchte ich's auch an deinem Leibe wieder gut machen, dass Zarathustra dich mit Füssen trat: darüber denke ich nach. Jetzt aber ruft mich ein Nothschrei eilig fort von dir.''
Thus spake Zarathustra. Also sprach Zarathustra.