Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 4

LXII. THE CRY OF DISTRESS.

Der Nothschrei

The next day sat Zarathustra again on the stone in front of his cave, whilst his animals roved about in the world outside to bring home new food,--also new honey: for Zarathustra had spent and wasted the old honey to the very last particle. When he thus sat, however, with a stick in his hand, tracing the shadow of his figure on the earth, and reflecting-- verily! not upon himself and his shadow,--all at once he startled and shrank back: for he saw another shadow beside his own. And when he hastily looked around and stood up, behold, there stood the soothsayer beside him, the same whom he had once given to eat and drink at his table, the proclaimer of the great weariness, who taught: "All is alike, nothing is worth while, the world is without meaning, knowledge strangleth." But his face had changed since then; and when Zarathustra looked into his eyes, his heart was startled once more: so much evil announcement and ashy-grey lightnings passed over that countenance. Des nächsten Tages sass Zarathustra wieder auf seinem Steine vor der Höhle, während die Thiere draussen in der Welt herumschweiften, dass sie neue Nahrung heimbrächten, - auch neuen Honig: denn Zarathustra hatte den alten Honig bis auf das letzte Korn verthan und verschwendet. Als er aber dermaassen dasass, mit einem Stecken in der Hand, und den Schatten seiner Gestalt auf der Erde abzeichnete, nachdenkend und, wahrlich! nicht über sich und seinen Schatten - da erschrak er mit Einem Male und fuhr zusammen: denn er sahe neben seinem Schatten noch einen andern Schatten. Und wie er schnell um sich blickte und aufstand, siehe, da stand der Wahrsager neben ihm, der selbe, den er einstmals an seinem Tische gespeist und getränkt hatte, der Verkündiger der grossen Müdigkeit, welcher lehrte: ``Alles ist gleich, es lohnt sich Nichts, Welt ist ohne Sinn, Wissen würgt.'' Aber sein Antlitz hatte sich inzwischen verwandelt; und als ihm Zarathustra in die Augen blickte, wurde sein Herz abermals erschreckt: so viel schlimme Verkündigungen und aschgraue Blitze liefen über diess Gesicht.
The soothsayer, who had perceived what went on in Zarathustra's soul, wiped his face with his hand, as if he would wipe out the impression; the same did also Zarathustra. And when both of them had thus silently composed and strengthened themselves, they gave each other the hand, as a token that they wanted once more to recognise each other. Der Wahrsager, der es wahrgenommen, was sich in Zarathustra's Seele zutrug, wischte mit der Hand über sein Antlitz hin, wie als ob er dasselbe wegwischen wollte; desgleichen that auch Zarathustra. Und als Beide dergestalt sich schweigend gefasst und gekräftigt hatten, gaben sie sich die Hände, zum Zeichen, dass sie sich wiedererkennen wollten.
"Welcome hither," said Zarathustra, "thou soothsayer of the great weariness, not in vain shalt thou once have been my messmate and guest. Eat and drink also with me to-day, and forgive it that a cheerful old man sitteth with thee at table!"--"A cheerful old man?" answered the soothsayer, shaking his head, "but whoever thou art, or wouldst be, O Zarathustra, thou hast been here aloft the longest time,--in a little while thy bark shall no longer rest on dry land!"--"Do I then rest on dry land?" --asked Zarathustra, laughing.--"The waves around thy mountain," answered the soothsayer, "rise and rise, the waves of great distress and affliction: they will soon raise thy bark also and carry thee away."--Thereupon was Zarathustra silent and wondered.--"Dost thou still hear nothing?" continued the soothsayer: "doth it not rush and roar out of the depth?"--Zarathustra was silent once more and listened: then heard he a long, long cry, which the abysses threw to one another and passed on; for none of them wished to retain it: so evil did it sound. ``Sei mir willkommen, sagte Zarathustra, du Wahrsager der grossen Müdigkeit, du sollst nicht umsonst einstmals mein Tisch- und Gastfreund gewesen sein. Iss und trink auch heute bei mir und vergieb es, dass ein vergnügter alter Mann mit dir zu Tische sitzt!'' - ``Ein vergnügter alter Mann? antwortete der Wahrsager, den Kopf schüttelnd: wer du aber auch bist oder sein willst, oh Zarathustra, du bist es zum Längsten hier Oben gewesen, - dein Nachen soll über Kurzem nicht mehr im Trocknen sitzen!'' - ``Sitze ich denn im Trocknen?'' fragte Zarathustra lachend. - ``Die Wellen um deinen Berg, antwortete der Wahrsager, steigen und steigen, die Wellen grosser Noth und Trübsal: die werden bald auch deinen Nachen heben und dich davontragen.'' - Zarathustra schwieg hierauf und wunderte sich. - ``Hörst du noch Nichts? fuhr der Wahrsager fort: rauscht und braust es nicht herauf aus der Tiefe?'' - Zarathustra schwieg abermals und horchte: da hörte er einen langen, langen Schrei, welchen die Abgründe sich zuwarfen und weitergaben, denn keiner wollte ihn behalten: so böse klang er.
"Thou ill announcer," said Zarathustra at last, "that is a cry of distress, and the cry of a man; it may come perhaps out of a black sea. But what doth human distress matter to me! My last sin which hath been reserved for me,--knowest thou what it is called?" ``Du schlimmer Verkündiger, sprach endlich Zarathustra, das ist ein Nothschrei und der Schrei eines Menschen, der mag wohl aus einem schwarzen Meere kommen. Aber was geht mich Menschen-Noth an! Meine letzte Sünde, die mir aufgespart blieb, - weisst du wohl, wie sie heisst?''
--"PITY!" answered the soothsayer from an overflowing heart, and raised both his hands aloft--"O Zarathustra, I have come that I may seduce thee to thy last sin!"-- - ``Mitleiden! antwortete der Wahrsager aus einem überströmenden Herzen und hob beide Hände empor - oh Zarathustra, ich komme, dass ich dich zu deiner letzten Sünde verführe!'' -
And hardly had those words been uttered when there sounded the cry once more, and longer and more alarming than before--also much nearer. "Hearest thou? Hearest thou, O Zarathustra?" called out the soothsayer, "the cry concerneth thee, it calleth thee: Come, come, come; it is time, it is the highest time!"-- Und kaum waren diese Worte gesprochen, da erscholl der Schrei abermals, und länger und ängstlicher als vorher, auch schon viel näher. ``Hörst du? Hörst du, oh Zarathustra? rief der Wahrsager, dir gilt der Schrei, dich ruft er: komm, komm, komm, es ist Zeit, es ist höchste Zeit!'' -
Zarathustra was silent thereupon, confused and staggered; at last he asked, like one who hesitateth in himself: "And who is it that there calleth me?" Zarathustra schwieg hierauf, verwirrt und erschüttert; endlich fragte er, wie Einer, der bei sich selber zögert: ``Und wer ist das, der dort mich ruft?''
"But thou knowest it, certainly," answered the soothsayer warmly, "why dost thou conceal thyself? It is THE HIGHER MAN that crieth for thee!" ``Aber du weisst es ja, antwortete der Wahrsager heftig, was verbirgst du dich? Der höhere Mensch ist es, der nach dir schreit!''
"The higher man?" cried Zarathustra, horror-stricken: "what wanteth HE? What wanteth HE? The higher man! What wanteth he here?"--and his skin covered with perspiration. ``Der höhere Mensch? schrie Zarathustra von Grausen erfasst: was will der? Was will der? Der höhere Mensch! Was will der hier?'' - und seine Haut bedeckte sich mit Schweiss.
The soothsayer, however, did not heed Zarathustra's alarm, but listened and listened in the downward direction. When, however, it had been still there for a long while, he looked behind, and saw Zarathustra standing trembling. Der Wahrsager aber antwortete nicht auf die Angst Zarathustra's, sondern horchte und horchte nach der Tiefe zu. Als es jedoch lange Zeit dort stille blieb, wandte er seinen Blick zurück und sahe Zarathustra stehn und zittern.
"O Zarathustra," he began, with sorrowful voice, "thou dost not stand there like one whose happiness maketh him giddy: thou wilt have to dance lest thou tumble down! ``Oh Zarathustra, hob er mit trauriger Stimme an, du stehst nicht da wie Einer, den sein Glück drehend macht: du wirst tanzen müssen, dass du mir nicht umfällst!
But although thou shouldst dance before me, and leap all thy side-leaps, no one may say unto me: 'Behold, here danceth the last joyous man!' Aber wenn du auch vor mir tanzen wolltest und alle deine Seitensprünge springen: Niemand soll mir doch sagen dürfen: ``Siehe, hier tanzt der letzte frohe Mensch!''
In vain would any one come to this height who sought HIM here: caves would he find, indeed, and back-caves, hiding-places for hidden ones; but not lucky mines, nor treasure-chambers, nor new gold-veins of happiness. Umsonst käme Einer auf diese Höhe, der den hier suchte: Höhlen fände er wohl und Hinter-Höhlen, Verstecke für Versteckte, aber nicht Glücks-Schachte und Schatzkammern und neue Glücks-Goldadern.
Happiness--how indeed could one find happiness among such buried-alive and solitary ones! Must I yet seek the last happiness on the Happy Isles, and far away among forgotten seas? Glück - wie fände man wohl das Glück bei solchen Vergrabenen und Einsiedlern! Muss ich das letzte Glück noch auf glückseligen Inseln suchen und ferne zwischen vergessenen Meeren?
But all is alike, nothing is worth while, no seeking is of service, there are no longer any Happy Isles!"-- Aber Alles ist gleich, es lohnt sich Nichts, es hilft kein Suchen, es giebt auch keine glückseligen Inseln mehr!'' - -
Thus sighed the soothsayer; with his last sigh, however, Zarathustra again became serene and assured, like one who hath come out of a deep chasm into the light. "Nay! Nay! Three times Nay!" exclaimed he with a strong voice, and stroked his beard--"THAT do I know better! There are still Happy Isles! Silence THEREON, thou sighing sorrow-sack! Also seufzte der Wahrsager; bei seinem letzten Seufzer aber wurde Zarathustra wieder hell und sicher, gleich Einem, der aus einem tiefen Schlunde an's Licht kommt. ``Nein! Nein! Drei Mal Nein! rief er mit starker Stimme und strich sich den Bart - Das weiss ich besser! Es giebt noch glückselige Inseln! Stille davon, du seufzender Trauersack!
Cease to splash THEREON, thou rain-cloud of the forenoon! Do I not already stand here wet with thy misery, and drenched like a dog? Höre davon auf zu plätschern, du Regenwolke am Vormittag! Stehe ich denn nicht schon da, nass von deiner Trübsal und begossen wie ein Hund?
Now do I shake myself and run away from thee, that I may again become dry: thereat mayest thou not wonder! Do I seem to thee discourteous? Here however is MY court. Nun schüttle ich mich und laufe dir davon, dass ich wieder trocken werde: dess darfst du nicht Wunder haben! Dünke ich dir unhöflich? Aber hier ist mein Hof.
But as regards the higher man: well! I shall seek him at once in those forests: FROM THENCE came his cry. Perhaps he is there hard beset by an evil beast. Was aber deinen höheren Menschen angeht: wohlan! ich suche ihn flugs in jenen Wäldern: daher kam sein Schrei. Vielleicht bedrängt ihn da ein böses Thier.
He is in MY domain: therein shall he receive no scath! And verily, there are many evil beasts about me."-- Er ist in meinem Bereiche: darin soll er mir nicht zu Schaden kommen! Und wahrlich, es giebt viele böse Thiere bei mir.'' -
With those words Zarathustra turned around to depart. Then said the soothsayer: "O Zarathustra, thou art a rogue! Mit diesen Worten wandte sich Zarathustra zum Gehen. Da sprach der Wahrsager: ``Oh Zarathustra, du bist ein Schelm!
I know it well: thou wouldst fain be rid of me! Rather wouldst thou run into the forest and lay snares for evil beasts! Ich weiss es schon: du willst mich los sein! Lieber noch läufst du in die Wälder und stellst bösen Thieren nach!
But what good will it do thee? In the evening wilt thou have me again: in thine own cave will I sit, patient and heavy like a block--and wait for thee!" Aber was hilft es dir? Des Abends wirst du doch mich wiederhaben, in deiner eignen Höhle werde ich dasitzen, geduldig und schwer wie ein Klotz - und auf dich warten!''
"So be it!" shouted back Zarathustra, as he went away: "and what is mine in my cave belongeth also unto thee, my guest! ``So sei's! rief Zarathustra zurück im Fortgehn: und was mein ist in meiner Höhle, gehört auch dir, meinem Gastfreunde!
Shouldst thou however find honey therein, well! just lick it up, thou growling bear, and sweeten thy soul! For in the evening we want both to be in good spirits; Solltest du aber drin noch Honig finden, wohlan! so lecke ihn nur auf, du Brummbär, und versüsse deine Seele! Am Abende nämlich wollen wir Beide guter Dinge sein,
--In good spirits and joyful, because this day hath come to an end! And thou thyself shalt dance to my lays, as my dancing-bear. - guter Dinge und froh darob, dass dieser Tag zu Ende gieng! Und du selber sollst zu meinen Liedern als mein Tanzbär tanzen.
Thou dost not believe this? Thou shakest thy head? Well! Cheer up, old bear! But I also--am a soothsayer." Du glaubst nicht daran? Du schüttelst den Kopf? Wohlan! Wohlauf! Alter Bär! Aber auch ich - bin ein Wahrsager.''
Thus spake Zarathustra. Also sprach Zarathustra.