Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 3

LVI. OLD AND NEW TABLES.

Von alten und neuen Tafeln

1. 1.
Here do I sit and wait, old broken tables around me and also new half- written tables. When cometh mine hour? Hier sitze ich und warte, alte zerbrochene Tafeln um mich und auch neue halb beschriebene Tafeln. Wann kommt meine Stunde?
--The hour of my descent, of my down-going: for once more will I go unto men. - die Stunde meines Niederganges, Unterganges: denn noch Ein Mal will ich zu den Menschen gehn.
For that hour do I now wait: for first must the signs come unto me that it is MINE hour--namely, the laughing lion with the flock of doves. Dess warte ich nun: denn erst müssen mir die Zeichen kommen, dass es meine Stunde sei, - nämlich der lachende Löwe mit dem Taubenschwarme.
Meanwhile do I talk to myself as one who hath time. No one telleth me anything new, so I tell myself mine own story. Inzwischen rede ich als Einer, der Zeit hat, zu mir selber. Niemand erzählt mir Neues: so erzähle ich mir mich selber. -
2. 2.
When I came unto men, then found I them resting on an old infatuation: all of them thought they had long known what was good and bad for men. Als ich zu den Menschen kam, da fand ich sie sitzen auf einem alten Dünkel: Alle dünkten sich lange schon zu wissen, was dem Menschen gut und böse sei.
An old wearisome business seemed to them all discourse about virtue; and he who wished to sleep well spake of "good" and "bad" ere retiring to rest. Eine alte müde Sache dünkte ihnen alles Reden von Tugend; und wer gut schlafen wollte, der sprach vor Schlafengehen noch von ``Gut'' und ``Böse''.
This somnolence did I disturb when I taught that NO ONE YET KNOWETH what is good and bad:--unless it be the creating one! Diese Schläferei störte ich auf, als ich lehrte: was gut und böse ist, das weiss noch Niemand: - es sei denn der Schaffende!
--It is he, however, who createth man's goal, and giveth to the earth its meaning and its future: he only EFFECTETH it THAT aught is good or bad. - Das aber ist Der, welcher des Menschen Ziel schafft und der Erde ihren Sinn giebt und ihre Zukunft: Dieser erst schafft es, dass Etwas gut und böse ist.
And I bade them upset their old academic chairs, and wherever that old infatuation had sat; I bade them laugh at their great moralists, their saints, their poets, and their Saviours. Und ich hiess sie ihre alten Lehr-Stühle umwerfen, und wo nur jener alte Dünkel gesessen hatte; ich hiess sie lachen über ihre grossen Tugend-Meister und Heiligen und Dichter und Welt-Erlöser.
At their gloomy sages did I bid them laugh, and whoever had sat admonishing as a black scarecrow on the tree of life. Über ihre düsteren Weisen hiess ich sie lachen, und wer je als schwarze Vogelscheuche warnend auf dem Baume des Lebens gesessen hatte.
On their great grave-highway did I seat myself, and even beside the carrion and vultures--and I laughed at all their bygone and its mellow decaying glory. An ihre grosse Gräberstrasse setzte ich mich und selber zu Aas und Geiern - und ich lachte über all ihr Einst und seine mürbe verfallende Herrlichkeit.
Verily, like penitential preachers and fools did I cry wrath and shame on all their greatness and smallness. Oh, that their best is so very small! Oh, that their worst is so very small! Thus did I laugh. Wahrlich, gleich Busspredigern und Narrn schrie ich Zorn und Zeter über all ihr Grosses und Kleines -, dass ihr Bestes so gar klein ist! Dass ihr Bösestes so gar klein ist! - also lachte ich.
Thus did my wise longing, born in the mountains, cry and laugh in me; a wild wisdom, verily!--my great pinion-rustling longing. Meine weise Sehnsucht schrie und lachte also aus mir, die auf Bergen geboren ist, eine wilde Weisheit wahrlich! - meine grosse flügelbrausende Sehnsucht.
And oft did it carry me off and up and away and in the midst of laughter; then flew I quivering like an arrow with sun-intoxicated rapture: Und oft riss sie mich fort und hinauf und hinweg und mitten im Lachen: da flog ich wohl schaudernd, ein Pfeil, durch sonnentrunkenes Entzücken:
--Out into distant futures, which no dream hath yet seen, into warmer souths than ever sculptor conceived,--where gods in their dancing are ashamed of all clothes: - hinaus in ferne Zukünfte, die kein Traum noch sah, in heissere Süden, als je sich Bildner träumten: dorthin, wo Götter tanzend sich aller Kleider schämen: -
(That I may speak in parables and halt and stammer like the poets: and verily I am ashamed that I have still to be a poet!) - dass ich nämlich in Gleichnissen rede und gleich Dichtern hinke und stammle: und wahrlich, ich schäme mich, dass ich noch Dichter sein muss! -
Where all becoming seemed to me dancing of Gods, and wantoning of Gods, and the world unloosed and unbridled and fleeing back to itself:-- Wo alles Werden mich Götter-Tanz und Götter-Muthwillen dünkte, und die Welt los- und ausgelassen und zu sich selber zurückfliehend: -
--As an eternal self-fleeing and re-seeking of one another of many Gods, as the blessed self-contradicting, recommuning, and refraternising with one another of many Gods:-- - als ein ewiges Sich-fliehn und -Wiedersuchen vieler Götter, als das selige Sich-Widersprechen, Sich-Wieder-hören, Sich-Wieder-Zugehören vieler Götter: -
Where all time seemed to me a blessed mockery of moments, where necessity was freedom itself, which played happily with the goad of freedom:-- Wo alle Zeit mich ein seliger Hohn auf Augenblicke dünkte, wo die Nothwendigkeit die Freiheit selber war, die selig mit dem Stachel der Freiheit spielte: -
Where I also found again mine old devil and arch-enemy, the spirit of gravity, and all that it created: constraint, law, necessity and consequence and purpose and will and good and evil:-- Wo ich auch meinen alten Teufel und Erzfeind wiederfand, den Geist der Schwere und Alles, was er schuf: Zwang, Satzung, Noth und Folge und Zweck und Wille und Gut und Böse: -
For must there not be that which is danced OVER, danced beyond? Must there not, for the sake of the nimble, the nimblest,--be moles and clumsy dwarfs?-- Denn muss nicht dasein, über das getanzt, hinweggetanzt werde? Müssen nicht um der Leichten, Leichtesten willen - Maulwürfe und schwere Zwerge dasein? - -
3. 3.
There was it also where I picked up from the path the word "Superman," and that man is something that must be surpassed. Dort war's auch, wo ich das Wort ``Übermensch'' vom Wege auflas, und dass der Mensch Etwas sei, das überwunden werden müsse,
--That man is a bridge and not a goal--rejoicing over his noontides and evenings, as advances to new rosy dawns: - dass der Mensch eine Brücke sei und kein Zweck: sich selig preisend ob seines Mittags und Abends, als Weg zu neuen Morgenröthen:
--The Zarathustra word of the great noontide, and whatever else I have hung up over men like purple evening-afterglows. - das Zarathustra-Wort vom grossen Mittage, und was sonst ich über den Menschen aufhängte, gleich purpurnen zweiten Abendröthen.
Verily, also new stars did I make them see, along with new nights; and over cloud and day and night, did I spread out laughter like a gay-coloured canopy. Wahrlich, auch neue Sterne liess ich sie sehn sammt neuen Nächten; und über Wolken und Tag und Nacht spannte ich noch das Lachen aus wie ein buntes Gezelt.
I taught them all MY poetisation and aspiration: to compose and collect into unity what is fragment in man, and riddle and fearful chance;-- Ich lehrte sie all mein Dichten und Trachten: in Eins zu dichten und zusammen zu tragen, was Bruchstück ist am Menschen und Räthsel und grauser Zufall, -
--As composer, riddle-reader, and redeemer of chance, did I teach them to create the future, and all that HATH BEEN--to redeem by creating. - als Dichter, Räthselrather und Erlöser des Zufalls lehrte ich sie an der Zukunft schaffen, und Alles, das war -, schaffend zu erlösen.
The past of man to redeem, and every "It was" to transform, until the Will saith: "But so did I will it! So shall I will it--" Das Vergangne am Menschen zu erlösen und alles ``Es war'' umzuschauen, bis der Wille spricht: ``Aber so wollte ich es! So werde ich's wollen -''
--This did I call redemption; this alone taught I them to call redemption.-- - Diess hiess ich ihnen Erlösung, Diess allein lehrte ich sie Erlösung heissen. - -
Now do I await MY redemption--that I may go unto them for the last time. Nun warte ich meiner Erlösung -, dass ich zum letzten Male zu ihnen gehe.
For once more will I go unto men: AMONGST them will my sun set; in dying will I give them my choicest gift! Denn noch Ein Mal will ich zu den Menschen: unter ihnen will ich untergehen, sterbend will ich ihnen meine reichste Gabe geben!
From the sun did I learn this, when it goeth down, the exuberant one: gold doth it then pour into the sea, out of inexhaustible riches,-- Der Sonne lernte ich Das ab, wenn sie hinabgeht, die Überreiche: Gold schüttet sie da in's Meer aus unerschöpflichem Reichthume, -
--So that the poorest fisherman roweth even with GOLDEN oars! For this did I once see, and did not tire of weeping in beholding it.-- - also, dass der ärmste Fischer noch mit goldenem Ruder rudert! Diess nämlich sah ich einst und wurde der Thränen nicht satt im Zuschauen. - -
Like the sun will also Zarathustra go down: now sitteth he here and waiteth, old broken tables around him, and also new tables--half-written. Der Sonne gleich will auch Zarathustra untergehn: nun sitzt er hier und wartet, alte zerbrochne Tafeln um sich und auch neue Tafeln, - halbbeschriebene.
4. 4.
Behold, here is a new table; but where are my brethren who will carry it with me to the valley and into hearts of flesh?-- Siehe, hier ist eine neue Tafel: aber wo sind meine Brüder, die sie mit mir zu Thale und in fleischerne Herzen tragen? -
Thus demandeth my great love to the remotest ones: BE NOT CONSIDERATE OF THY NEIGHBOUR! Man is something that must be surpassed. Also heischt es meine grosse Liebe zu den Fernsten: schone deinen Nächsten nicht! Der Mensch ist Etwas, das überwunden werden muss.
There are many divers ways and modes of surpassing: see THOU thereto! But only a buffoon thinketh: "man can also be OVERLEAPT." Es giebt vielerlei Weg und Weise der Überwindung.- da siehe du zu! Aber nur ein Possenreisser denkt: ``der Mensch kann auch übersprungen werden.''
Surpass thyself even in thy neighbour: and a right which thou canst seize upon, shalt thou not allow to be given thee! Überwinde dich selber noch in deinem Nächsten: und ein Recht, das du dir rauben kannst, sollst du dir nicht geben lassen!
What thou doest can no one do to thee again. Lo, there is no requital. Was du thust, das kann dir Keiner wieder thun. Siehe, es giebt keine Vergeltung.
He who cannot command himself shall obey. And many a one CAN command himself, but still sorely lacketh self-obedience! Wer sich nicht befehlen kann, der soll gehorchen. Und Mancher kann sich befehlen, aber da fehlt noch Viel, dass er sich auch gehorche!
5. 5.
Thus wisheth the type of noble souls: they desire to have nothing GRATUITOUSLY, least of all, life. Also will es die Art edler Seelen: sie wollen Nichts umsonst haben, am wenigsten das Leben.
He who is of the populace wisheth to live gratuitously; we others, however, to whom life hath given itself--we are ever considering WHAT we can best give IN RETURN! Wer vom Pöbel ist, der will umsonst leben; wir Anderen aber, denen das Leben sich gab, - wir sinnen immer darüber, was wir am besten dagegen geben!
And verily, it is a noble dictum which saith: "What life promiseth US, that promise will WE keep--to life!" Und wahrlich, diess ist eine vornehme Rede, welche spricht: ``was uns das Leben verspricht, das wollen wir - dem Leben halten!''
One should not wish to enjoy where one doth not contribute to the enjoyment. And one should not WISH to enjoy! Man soll nicht geniessen wollen, wo man nicht zu geniessen giebt. Und - man soll nicht geniessen wollen!
For enjoyment and innocence are the most bashful things. Neither like to be sought for. One should HAVE them,--but one should rather SEEK for guilt and pain!-- Genuss und Unschuld nämlich sind die schamhaftesten Dinge: Beide wollen nicht gesucht sein. Man soll sie haben -, aber man soll eher noch nach Schuld und Schmerzen suchen! -
6. 6.
O my brethren, he who is a firstling is ever sacrificed. Now, however, are we firstlings! Oh meine Brüder, wer ein Erstling ist, der wird immer geopfert. Nun aber sind wir Erstlinge.
We all bleed on secret sacrificial altars, we all burn and broil in honour of ancient idols. Wir bluten Alle an geheimen Opfertischen, wir brennen und braten Alle zu Ehren alter Götzenbilder.
Our best is still young: this exciteth old palates. Our flesh is tender, our skin is only lambs' skin:--how could we not excite old idol-priests! Unser Bestes ist noch jung: das reizt alte Gaumen. Unser Fleisch ist zart, unser Fell ist nur ein Lamm-Fell: - wie sollten wir nicht alte Götzenpriester reizen!
IN OURSELVES dwelleth he still, the old idol-priest, who broileth our best for his banquet. Ah, my brethren, how could firstlings fail to be sacrifices! In uns selber wohnt er noch, der alte Götzenpriester, der unser Bestes sich zum Schmause brät. Ach, meine Brüder, wie sollten Erstlinge nicht Opfer sein!
But so wisheth our type; and I love those who do not wish to preserve themselves, the down-going ones do I love with mine entire love: for they go beyond.-- Aber so will es unsre Art; und ich liebe Die, welche sich nicht bewahren wollen. Die Untergehenden liebe ich mit meiner ganzen Liebe: denn sie gehn hinüber. -
7. 7.
To be true--that CAN few be! And he who can, will not! Least of all, however, can the good be true. Wahr sein - das können Wenige! Und wer es kann, der will es noch nicht! Am wenigsten aber können es die Guten.
Oh, those good ones! GOOD MEN NEVER SPEAK THE TRUTH. For the spirit, thus to be good, is a malady. Oh diese Guten! - Gute Menschen reden nie die Wahrheit; für den Geist ist solchermaassen gut sein eine Krankheit.
They yield, those good ones, they submit themselves; their heart repeateth, their soul obeyeth: HE, however, who obeyeth, DOTH NOT LISTEN TO HIMSELF! Sie geben nach, diese Guten, sie ergeben sich, ihr Herz spricht nach, ihr Grund gehorcht; wer aber gehorcht, der hört sich selber nicht!
All that is called evil by the good, must come together in order that one truth may be born. O my brethren, are ye also evil enough for THIS truth? Alles, was den Guten böse heisst, muss zusammen kommen, dass Eine Wahrheit geboren werde: oh meine Brüder, seid ihr auch böse genug zu dieser Wahrheit?
The daring venture, the prolonged distrust, the cruel Nay, the tedium, the cutting-into-the-quick--how seldom do THESE come together! Out of such seed, however--is truth produced! Das verwegene Wagen, das lange Misstrauen, das grausame Nein, der Überdruss, das Schneiden in's Lebendige - wie selten kommt das zusammen! Aus solchem Samen aber wird Wahrheit gezeugt!
BESIDE the bad conscience hath hitherto grown all KNOWLEDGE! Break up, break up, ye discerning ones, the old tables! Neben dem bösen Gewissen wuchs bisher alles Wissen! Zerbrecht, zerbrecht mir, ihr Erkennenden, die alten Tafeln!
8. 8.
When the water hath planks, when gangways and railings o'erspan the stream, verily, he is not believed who then saith: "All is in flux." Wenn das Wasser Balken hat, wenn Stege und Geländer über den Fluss springen: wahrlich, da findet Keiner Glauben, der da spricht: ``Alles ist im Fluss.''
But even the simpletons contradict him. "What?" say the simpletons, "all in flux? Planks and railings are still OVER the stream! Sondern selber die Tölpel widersprechen ihm. ``Wie? sagen die Tölpel, Alles wäre im Flusse? Balken und Geländer sind doch über dem Flusse!''
"OVER the stream all is stable, all the values of things, the bridges and bearings, all 'good' and 'evil': these are all STABLE!"-- ``Über dem Flusse ist Alles fest, alle die Werthe der Dinge, die Brücken, Begriffe, alles ``Gut'' und ``Böse'': das ist Alles fest!'' -
Cometh, however, the hard winter, the stream-tamer, then learn even the wittiest distrust, and verily, not only the simpletons then say: "Should not everything--STAND STILL?" Kommt gar der harte Winter, der Fluss-Thierbändiger: dann lernen auch die Witzigsten Misstrauen; und, wahrlich, nicht nur die Tölpel sprechen dann: ``Sollte nicht Alles - stille stehn?''
"Fundamentally standeth everything still"--that is an appropriate winter doctrine, good cheer for an unproductive period, a great comfort for winter-sleepers and fireside-loungers. ``Im Grunde steht Alles stille'' -, das ist eine rechte Winter-Lehre, ein gut Ding für unfruchtbare Zeit, ein guter Trost für Winterschläfer und Ofenhocker.
"Fundamentally standeth everything still"--: but CONTRARY thereto, preacheth the thawing wind! ``Im Grund steht Alles still'' -: dagegen aber predigt der Thauwind!
The thawing wind, a bullock, which is no ploughing bullock--a furious bullock, a destroyer, which with angry horns breaketh the ice! The ice however--BREAKETH GANGWAYS! Der Thauwind, ein Stier, der kein pflügender Stier ist, - ein wüthender Stier, ein Zerstörer, der mit zornigen Hörnern Eis bricht! Eis aber - - bricht Stege!
O my brethren, is not everything AT PRESENT IN FLUX? Have not all railings and gangways fallen into the water? Who would still HOLD ON to "good" and "evil"? Oh meine Brüder, ist jetzt nicht Alles im Flusse? Sind nicht alle Geländer und Stege in's Wasser gefallen? Wer hielte sich noch an ``Gut'' und ``Böse''?
"Woe to us! Hail to us! The thawing wind bloweth!"--Thus preach, my brethren, through all the streets! ``Wehe uns! Heil uns! Der Thauwind weht!'' - Also predigt mir, oh meine Brüder, durch alle Gassen!
9. 9.
There is an old illusion--it is called good and evil. Around soothsayers and astrologers hath hitherto revolved the orbit of this illusion. Es giebt einen alten Wahn, der heisst Gut und Böse. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns.
Once did one BELIEVE in soothsayers and astrologers; and THEREFORE did one believe, "Everything is fate: thou shalt, for thou must!" Einst glaubte man an Wahrsager und Sterndeuter: und darum glaubte man ``Alles ist Schicksal: du sollst, denn du musst!''
Then again did one distrust all soothsayers and astrologers; and THEREFORE did one believe, "Everything is freedom: thou canst, for thou willest!" Dann wieder misstraute man allen Wahrsagern und Sterndeutern: und darum glaubte man ``Alles ist Freiheit: du kannst, denn du willst!''
O my brethren, concerning the stars and the future there hath hitherto been only illusion, and not knowledge; and THEREFORE concerning good and evil there hath hitherto been only illusion and not knowledge! Oh meine Brüder, über Sterne und Zukunft ist bisher nur gewähnt, nicht gewusst worden: und darum ist über Gut und Böse bisher nur gewähnt, nicht gewusst worden!
10. 10.
"Thou shalt not rob! Thou shalt not slay!"--such precepts were once called holy; before them did one bow the knee and the head, and take off one's shoes. ``Du sollst nicht rauben! Du sollst nicht todtschlagen!'' - solche Worte hiess man einst heilig; vor ihnen beugte man Knie und Köpfe und zog die Schuhe aus.
But I ask you: Where have there ever been better robbers and slayers in the world than such holy precepts? Aber ich frage euch: wo gab es je bessere Räuber und Todtschläger in der Welt, als es solche heilige Worte waren?
Is there not even in all life--robbing and slaying? And for such precepts to be called holy, was not TRUTH itself thereby--slain? Ist in allem Leben selber nicht - Rauben und Todtschlagen? Und dass solche Worte heilig hiessen, wurde damit die Wahrheit selber nicht - todtgeschlagen?
--Or was it a sermon of death that called holy what contradicted and dissuaded from life?--O my brethren, break up, break up for me the old tables! Oder war es eine Predigt des Todes, dass heilig hiess, was allem Leben widersprach und widerrieth? - Oh meine Brüder, zerbrecht, zerbrecht mir die alten tafeln!
11. 11.
It is my sympathy with all the past that I see it is abandoned,-- Diess ist mein Mitleid mit allem Vergangenen, dass ich sehe: es ist preisgegeben, -
--Abandoned to the favour, the spirit and the madness of every generation that cometh, and reinterpreteth all that hath been as its bridge! - der Gnade, dem Geiste, dem Wahnsinne jedes Geschlechtes preisgegeben, das kommt und Alles, was war, zu seiner Brücke umdeutet!
A great potentate might arise, an artful prodigy, who with approval and disapproval could strain and constrain all the past, until it became for him a bridge, a harbinger, a herald, and a cock-crowing. Ein grosser Gewalt-Herr könnte kommen, ein gewitzter Unhold, der mit seiner Gnade und Ungnade alles Vergangene zwänge und zwängte: bis es ihm Brücke würde und Vorzeichen und Herold und Hahnenschrei.
This however is the other danger, and mine other sympathy:--he who is of the populace, his thoughts go back to his grandfather,--with his grandfather, however, doth time cease. Diess aber ist die andre Gefahr und mein andres Mitleiden: - wer vom Pöbel ist, dessen Gedenken geht zurück bis zum Grossvater, - mit dem Grossvater aber hört die Zeit auf.
Thus is all the past abandoned: for it might some day happen for the populace to become master, and drown all time in shallow waters. Also ist alles Vergangene preisgegeben: denn es könnte einmal kommen, dass der Pöbel Herr würde und in seichten Gewässern alle Zeit ertränke.
Therefore, O my brethren, a NEW NOBILITY is needed, which shall be the adversary of all populace and potentate rule, and shall inscribe anew the word "noble" on new tables. Darum, oh meine Brüder, bedarf es eines neuen Adels, der allem Pöbel und allem Gewalt-Herrischen Widersacher ist und auf neue Tafeln neu das Wort schreibt ``edel''.
For many noble ones are needed, and many kinds of noble ones, FOR A NEW NOBILITY! Or, as I once said in parable: "That is just divinity, that there are Gods, but no God!" Vieler Edlen nämlich bedarf es und vielerlei Edlen, dass es Adel gebe! Oder, wie ich einst im Gleichniss sprach: ``Das eben ist Göttlichkeit, dass es Götter, aber keinen Gott giebt!''
12. 12.
O my brethren, I consecrate you and point you to a new nobility: ye shall become procreators and cultivators and sowers of the future;-- Oh meine Brüder, ich weihe und weise euch zu einem neuen Adel: ihr sollt mir Zeuger und Züchter werden und Säemänner der Zukunft, -
--Verily, not to a nobility which ye could purchase like traders with traders' gold; for little worth is all that hath its price. - wahrlich, nicht zu einem Adel, den ihr kaufen könntet gleich den Krämern und mit Krämer-Golde: denn wenig Werth hat Alles, was seinen Preis hat.
Let it not be your honour henceforth whence ye come, but whither ye go! Your Will and your feet which seek to surpass you--let these be your new honour! Nicht, woher ihr kommt, mache euch fürderhin eure Ehre, sondern wohin ihr geht! Euer Wille und euer Fuss, der über euch selber hinaus will, - das mache eure neue Ehre!
Verily, not that ye have served a prince--of what account are princes now! --nor that ye have become a bulwark to that which standeth, that it may stand more firmly. Wahrlich nicht, dass ihr einem Fürsten gedient habt - was liegt noch an Fürsten! - oder dem, was steht, zum Bollwerk wurdet, dass es fester stünde!
Not that your family have become courtly at courts, and that ye have learned--gay-coloured, like the flamingo--to stand long hours in shallow pools: Nicht, dass euer Geschlecht an Höfen höfisch wurde, und ihr lerntet, bunt, einem Flamingo ähnlich, lange Stunden in flachen Teichen stehn.
(For ABILITY-to-stand is a merit in courtiers; and all courtiers believe that unto blessedness after death pertaineth--PERMISSION-to-sit!) - Denn Stehen-können ist ein Verdienst bei Höflingen; und alle Höflinge glauben, zur Seligkeit nach dem Tode gehöre - Sitzen-dürfen! -
Nor even that a Spirit called Holy, led your forefathers into promised lands, which I do not praise: for where the worst of all trees grew--the cross,--in that land there is nothing to praise!-- Nicht auch, dass ein Geist, den sie heilig nennen, eure Vorfahren in gelobte Länder führte, die ich nicht lobe: denn wo der schlimmste aller Bäume wuchs, das Kreuz, - an dem Lande ist Nichts zu loben! -
--And verily, wherever this "Holy Spirit" led its knights, always in such campaigns did--goats and geese, and wryheads and guyheads run FOREMOST!-- - und wahrlich, wohin dieser ``heilige Geist'' auch seine Ritter führte, immer liefen bei solchen Zügen - Ziegen und Gänse und Kreuz- und Querköpfe voran! -
O my brethren, not backward shall your nobility gaze, but OUTWARD! Exiles shall ye be from all fatherlands and forefather-lands! Oh meine Brüder, nicht zurück soll euer Adel schauen, sondern hinaus! Vertriebene sollt ihr sein aus allen Vater- und Urväterländern!
Your CHILDREN'S LAND shall ye love: let this love be your new nobility,-- the undiscovered in the remotest seas! For it do I bid your sails search and search! Eurer Kinder Land sollt ihr lieben: diese Liebe sei euer neuer Adel, - das unentdeckte, im feinsten Meere! Nach ihm heisse ich eure Segel suchen und suchen!
Unto your children shall ye MAKE AMENDS for being the children of your fathers: all the past shall ye THUS redeem! This new table do I place over you! An euren Kindern sollt ihr gutmachen, dass ihr eurer Väter Kinder seid: alles Vergangene sollt ihr so erlösen! Diese neue Tafel stelle ich über euch!
13. 13.
"Why should one live? All is vain! To live--that is to thrash straw; to live--that is to burn oneself and yet not get warm.-- ``Wozu leben? Alles ist eitel! Leben - das ist Stroh dreschen; Leben - das ist sich verbrennen und doch nicht warm werden.'' -
Such ancient babbling still passeth for "wisdom"; because it is old, however, and smelleth mustily, THEREFORE is it the more honoured. Even mould ennobleth.-- Solch alterthümliches Geschwätz gilt immer noch als ``Weisheit''; dass es aber alt ist und dumpfig riecht, darum wird es besser geehrt. Auch der Moder adelt. -
Children might thus speak: they SHUN the fire because it hath burnt them! There is much childishness in the old books of wisdom. Kinder durften so reden: die scheuen das Feuer, weil es sie brannte! Es ist viel Kinderei in den alten Büchern der Weisheit.
And he who ever "thrasheth straw," why should he be allowed to rail at thrashing! Such a fool one would have to muzzle! Und wer immer ``Stroh drischt'', wie sollte der auf das Dreschen lästern dürfen! Solchem Narren müsste man doch das Maul verbinden!
Such persons sit down to the table and bring nothing with them, not even good hunger:--and then do they rail: "All is vain!" Solche setzen sich zu Tisch und bringen Nichts mit, selbst den guten Hunger nicht: - und nun lästern sie ``Alles ist eitel!''
But to eat and drink well, my brethren, is verily no vain art! Break up, break up for me the tables of the never-joyous ones! Aber gut essen und trinken, oh meine Brüder, ist wahrlich keine eitle Kunst! Zerbrecht, zerbrecht mir die Tafeln der Nimmer-Frohen!
14. 14.
"To the clean are all things clean"--thus say the people. I, however, say unto you: To the swine all things become swinish! ``Dem Reinen ist Alles rein'' - so spricht das Volk. Ich aber sage euch: den Schweinen wird Alles Schwein!
Therefore preach the visionaries and bowed-heads (whose hearts are also bowed down): "The world itself is a filthy monster." Darum predigen die Schwärmer und Kopfhänger, denen auch das Herz niederhängt: ``die Welt selber ist ein kothiges Ungeheuer.''
For these are all unclean spirits; especially those, however, who have no peace or rest, unless they see the world FROM THE BACKSIDE--the backworldsmen! Denn diese Alle sind unsäuberlichen Geistes; sonderlich aber Jene, welche nicht Ruhe, noch Rast haben, es sei denn, sie sehen die Welt von hinten, - die Hinterweltler!
TO THOSE do I say it to the face, although it sound unpleasantly: the world resembleth man, in that it hath a backside,--SO MUCH is true! Denen sage ich in's Gesicht, ob es gleich nicht lieblich klingt: die Welt gleicht darin dem Menschen, dass sie einen Hintern hat, - so Viel ist wahr!
There is in the world much filth: SO MUCH is true! But the world itself is not therefore a filthy monster! Es giebt in der Welt viel Koth: so Viel ist wahr! Aber darum ist die Welt selber noch kein kothiges Ungeheuer!
There is wisdom in the fact that much in the world smelleth badly: loathing itself createth wings, and fountain-divining powers! Es ist Weisheit darin, dass Vieles in der Welt übel riecht: der Ekel selber schafft Flügel und quellenahnende Kräfte!
In the best there is still something to loathe; and the best is still something that must be surpassed!-- An dem Besten ist noch Etwas zum Ekeln; und der Beste ist noch Etwas, das überwunden werden muss! -
O my brethren, there is much wisdom in the fact that much filth is in the world!-- Oh meine Brüder, es ist viel Weisheit darin, dass viel Koth in der Welt ist! -
15. 15.
Such sayings did I hear pious backworldsmen speak to their consciences, and verily without wickedness or guile,--although there is nothing more guileful in the world, or more wicked. Solche Sprüche hörte ich fromme Hinterweltler zu ihrem Gewissen reden; und wahrlich, ohne Arg und Falsch, - ob es Schon nichts Falscheres in der Welt giebt, noch Ärgeres.
"Let the world be as it is! Raise not a finger against it!" ``Lass doch die Welt der Welt sein! Hebe dawider auch nicht Einen Finger auf!''
"Let whoever will choke and stab and skin and scrape the people: raise not a finger against it! Thereby will they learn to renounce the world." ``Lass, wer da wolle, die Leute würgen und stechen und schneiden und schaben: hebe dawider auch nicht Einen Finger auf! Darob lernen sie noch der Welt absagen.''
"And thine own reason--this shalt thou thyself stifle and choke; for it is a reason of this world,--thereby wilt thou learn thyself to renounce the world."-- ``Und deine eigne Vernunft - die sollst du selber görgeln und würgen; denn es ist eine Vernunft von dieser Welt, - darob lernst du selber der Welt absagen.'' -
--Shatter, shatter, O my brethren, those old tables of the pious! Tatter the maxims of the world-maligners!-- - Zerbrecht, zerbrecht mir, oh meine Brüder, diese alten Tafeln der Frommen! Zersprecht mir die Sprüche der Welt-Verleumder!
16. 16.
"He who learneth much unlearneth all violent cravings"--that do people now whisper to one another in all the dark lanes. ``Wer viel lernt, der verlernt alles heftige Begehren'' - das flüstert man heute sich zu auf allen dunklen Gassen.
"Wisdom wearieth, nothing is worth while; thou shalt not crave!"--this new table found I hanging even in the public markets. ``Weisheit macht müde, es lohnt sich - Nichts; du sollst nicht begehren!'' - diese neue Tafel fand ich hängen selbst auf offnen Märkten.
Break up for me, O my brethren, break up also that NEW table! The weary- o'-the-world put it up, and the preachers of death and the jailer: for lo, it is also a sermon for slavery:-- Zerbrecht mir, oh meine Brüder, zerbrecht mir auch diese neue Tafel! Die Welt-Müden hängten sie hin und die Prediger des Todes, und auch die Stockmeister: denn seht, es ist auch eine Predigt zur Knechtschaft! -
Because they learned badly and not the best, and everything too early and everything too fast; because they ATE badly: from thence hath resulted their ruined stomach;-- Dass sie schlecht lernten und das Beste nicht, und Alles zu früh und Alles zu geschwind: dass sie schlecht assen, daher kam ihnen jener verdorbene Magen, -
--For a ruined stomach, is their spirit: IT persuadeth to death! For verily, my brethren, the spirit IS a stomach! - ein verdorbener Magen ist nämlich ihr Geist: der räth zum Tode! Denn wahrlich, meine Brüder, der Geist ist ein Magen!
Life is a well of delight, but to him in whom the ruined stomach speaketh, the father of affliction, all fountains are poisoned. Das Leben ist ein Born der Lust: aber aus wem der verdorbene Magen redet, der Vater der Trübsal, dem sind alle Quellen vergiftet.
To discern: that is DELIGHT to the lion-willed! But he who hath become weary, is himself merely "willed"; with him play all the waves. Erkennen: das ist Lust dem Löwen-willigen! Aber wer müde wurde, der wird selber nur ``gewollt'', mit dem spielen alle Wellen.
And such is always the nature of weak men: they lose themselves on their way. And at last asketh their weariness: "Why did we ever go on the way? All is indifferent!" Und so ist es immer schwacher Menschen Art: sie verlieren sich auf ihren Wegen. Und zuletzt fragt noch ihre Müdigkeit: ``wozu giengen wir jemals Wege! Es ist Alles gleich!''
TO THEM soundeth it pleasant to have preached in their ears: "Nothing is worth while! Ye shall not will!" That, however, is a sermon for slavery. Denen klingt es lieblich zu Ohren, dass gepredigt wird: ``Es verlohnt sich Nichts! Ihr sollt nicht wollen!'' Diess aber ist eine Predigt zur Knechtschaft.
O my brethren, a fresh blustering wind cometh Zarathustra unto all way- weary ones; many noses will he yet make sneeze! Oh meine Brüder, ein frischer Brause-Wind kommt Zarathustra allen Weg-Müden; viele Nasen wird er noch niesen machen!
Even through walls bloweth my free breath, and in into prisons and imprisoned spirits! Auch durch Mauern bläst mein freier Athem, und hinein in Gefängnisse und eingefangne Geister!
Willing emancipateth: for willing is creating: so do I teach. And ONLY for creating shall ye learn! Wollen befreit: denn Wollen ist Schaffen: so lehre ich. Und nur zum Schaffen sollt ihr lernen!
And also the learning shall ye LEARN only from me, the learning well!--He who hath ears let him hear! Und auch das Lernen sollt ihr erst von mir lernen, das Gut-Lernen! - Wer Ohren hat, der höre!
17. 17.
There standeth the boat--thither goeth it over, perhaps into vast nothingness--but who willeth to enter into this "Perhaps"? Da steht der Nachen, - dort hinüber geht es vielleicht in's grosse Nichts. - Aber wer will in diess ``Vielleicht'' einsteigen?
None of you want to enter into the death-boat! How should ye then be WORLD-WEARY ones! Niemand von euch will in den Todes-Nachen einsteigen! Wieso wollt ihr dann Welt-Müde sein!
World-weary ones! And have not even withdrawn from the earth! Eager did I ever find you for the earth, amorous still of your own earth-weariness! Weltmüde! Und noch nicht einmal Erd-Entrückte wurdet ihr! Lüstern fand ich euch immer noch nach Erde, verliebt noch in die eigne Erd-Müdigkeit!
Not in vain doth your lip hang down:--a small worldly wish still sitteth thereon! And in your eye--floateth there not a cloudlet of unforgotten earthly bliss? Nicht umsonst hängt euch die Lippe herab: - ein kleiner Erden-Wunsch sitzt noch darauf! Und im Auge - schwimmt da nicht ein Wölkchen unvergessner Erden-Lust?
There are on the earth many good inventions, some useful, some pleasant: for their sake is the earth to be loved. Es giebt auf Erden viel gute Erfindungen, die einen nützlich, die andern angenehm: derentwegen ist die Erde zu lieben.
And many such good inventions are there, that they are like woman's breasts: useful at the same time, and pleasant. Und mancherlei so gut Erfundenes giebt es da, dass es ist wie des Weibes Busen: nützlich zugleich und angenehm.
Ye world-weary ones, however! Ye earth-idlers! You, shall one beat with stripes! With stripes shall one again make you sprightly limbs. Ihr Welt-Müden aber! Ihr Erden-Faulen! Euch soll man mit Ruthen streichen! Mit Ruthenstreichen soll man euch wieder muntre Beine machen.
For if ye be not invalids, or decrepit creatures, of whom the earth is weary, then are ye sly sloths, or dainty, sneaking pleasure-cats. And if ye will not again RUN gaily, then shall ye--pass away! Denn: seid ihr nicht Kranke und verlebte Wichte, deren die Erde müde ist, so seid ihr schlaue Faulthiere oder naschhafte verkrochene Lust-Katzen. Und wollt ihr nicht wieder lustig laufen, so sollt ihr - dahinfahren!
To the incurable shall one not seek to be a physician: thus teacheth Zarathustra:--so shall ye pass away! An Unheilbaren soll man nicht Arzt sein wollen: also lehrt es Zarathustra: - so sollt ihr dahinfahren!
But more COURAGE is needed to make an end than to make a new verse: that do all physicians and poets know well.-- Aber es gehört mehr Muth dazu, ein Ende zu machen, als einen neuen Vers: das wissen alle Ärzte und Dichter. -
18. 18.
O my brethren, there are tables which weariness framed, and tables which slothfulness framed, corrupt slothfulness: although they speak similarly, they want to be heard differently.-- Oh meine Brüder, es giebt Tafeln, welche die Ermüdung, und Tafeln, welche die Faulheit schuf, die faulige: ob sie schon gleich reden, so wollen sie doch ungleich gehört sein. -
See this languishing one! Only a span-breadth is he from his goal; but from weariness hath he lain down obstinately in the dust, this brave one! Seht hier diesen Verschmachtenden! Nur eine Spanne weit ist er noch von seinem Ziele, aber vor Müdigkeit hat er sich trotzig hier in den Staub gelegt: dieser Tapfere!
From weariness yawneth he at the path, at the earth, at the goal, and at himself: not a step further will he go,--this brave one! Vor Müdigkeit gähnt er Weg und Erde und Ziel und sich selber an: keinen Schritt will er noch weiter thun, - dieser Tapfere!
Now gloweth the sun upon him, and the dogs lick at his sweat: but he lieth there in his obstinacy and preferreth to languish:-- Nun glüht die Sonne auf ihn, und die Hunde lecken nach seinem Schweisse: aber er liegt da in seinem Trotze und will lieber verschmachten: -
--A span-breadth from his goal, to languish! Verily, ye will have to drag him into his heaven by the hair of his head--this hero! - eine Spanne weit von seinem Ziele verschmachten! Wahrlich, ihr werdet ihn noch an den Haaren in seinen Himmel ziehen müssen, - diesen Helden!
Better still that ye let him lie where he hath lain down, that sleep may come unto him, the comforter, with cooling patter-rain. Besser noch, ihr lasst ihn liegen, wohin er sich gelegt hat, dass der Schlaf ihm komme, der Tröster, mit kühlendem Rausche-Regen:
Let him lie, until of his own accord he awakeneth,--until of his own accord he repudiateth all weariness, and what weariness hath taught through him! Lasst ihn liegen, bis er von selber wach wird, bis er von selber alle Müdigkeit widerruft und was Müdigkeit aus ihm lehrte!
Only, my brethren, see that ye scare the dogs away from him, the idle skulkers, and all the swarming vermin:-- Nur, meine Brüder, dass ihr die Hunde von ihm scheucht, die faulen Schleicher, und all das schwärmende Geschmeiss: -
--All the swarming vermin of the "cultured," that--feast on the sweat of every hero!-- - all das schwärmende Geschmeiss der ``Gebildeten'', das sich am Schweisse jedes Helden - gütlich thut! -
19. 19.
I form circles around me and holy boundaries; ever fewer ascend with me ever higher mountains: I build a mountain-range out of ever holier mountains.-- Ich schliesse Kreise um mich und heilige Grenzen; immer Wenigere steigen mit mir auf immer höhere Berge, - ich baue ein Gebirge aus immer heiligeren Bergen. -
But wherever ye would ascend with me, O my brethren, take care lest a PARASITE ascend with you! Wohin ihr aber auch mit mir steigen mögt, oh meine Brüder: seht zu, dass nicht ein Schmarotzer mit euch steige!
A parasite: that is a reptile, a creeping, cringing reptile, that trieth to fatten on your infirm and sore places. Schmarotzer: das ist ein Gewürm, ein kriechendes, geschmiegtes, das fett werden will an euren kranken wunden Winkeln.
And THIS is its art: it divineth where ascending souls are weary, in your trouble and dejection, in your sensitive modesty, doth it build its loathsome nest. Und das ist seine Kunst, dass er steigende Seelen erräth, wo sie müde sind: in euren Gram und Unmuth, in eure zarte Scham baut er sein ekles Nest.
Where the strong are weak, where the noble are all-too-gentle--there buildeth it its loathsome nest; the parasite liveth where the great have small sore-places. Wo der Starke schwach, der Edle allzumild ist, - dahinein baut er sein ekles Nest: der Schmarotzer wohnt, wo der Grosse kleine wunde Winkel hat.
What is the highest of all species of being, and what is the lowest? The parasite is the lowest species; he, however, who is of the highest species feedeth most parasites. Was ist die höchste Art alles Seienden und was die geringste? Der Schmarotzer ist die geringste Art; wer aber höchster Art ist, der ernährt die meisten Schmarotzer.
For the soul which hath the longest ladder, and can go deepest down: how could there fail to be most parasites upon it?-- Die Seele nämlich, welche die längste Leiter hat und am tiefsten hinunter kann: wie sollten nicht an der die meisten Schmarotzer sitzen? -
--The most comprehensive soul, which can run and stray and rove furthest in itself; the most necessary soul, which out of joy flingeth itself into chance:-- - die umfänglichste Seele, welche am weitesten in sich laufen und irren und schweifen kann; die nothwendigste, welche sich aus Lust in den Zufall stürzt: -
--The soul in Being, which plungeth into Becoming; the possessing soul, which SEEKETH to attain desire and longing:-- - die seiende Seele, welche in's Werden taucht; die habende, welche in's Wollen und Verlangen will: -
--The soul fleeing from itself, which overtaketh itself in the widest circuit; the wisest soul, unto which folly speaketh most sweetly:-- - die sich selber fliehende, die sich selber im weitesten Kreise einholt; die weiseste Seele, welcher die Narrheit am süssesten zuredet: -
--The soul most self-loving, in which all things have their current and counter-current, their ebb and their flow:--oh, how could THE LOFTIEST SOUL fail to have the worst parasites? - die sich selber liebendste, in der alle Dinge ihr Strömen und Wiederströmen und Ebbe und Fluth haben: - oh wie sollte die höchste Seele nicht die schlimmsten Schmarotzer haben?
20. 20.
O my brethren, am I then cruel? But I say: What falleth, that shall one also push! Oh meine Brüder, bin ich denn grausam? Aber ich sage: was fällt, das soll man auch noch stossen!
Everything of to-day--it falleth, it decayeth; who would preserve it! But I--I wish also to push it! Das Alles von Heute - das fällt, das verfällt: wer wollte es halten! Aber ich - ich will es noch stossen!
Know ye the delight which rolleth stones into precipitous depths?--Those men of to-day, see just how they roll into my depths! Kennt ihr die Wollust, die Steine in steile Tiefen rollt? - Diese Menschen von heute: seht sie doch, wie sie in meine Tiefen rollen!
A prelude am I to better players, O my brethren! An example! DO according to mine example! Ein Vorspiel bin ich besserer Spieler, oh meine Brüder! Ein Beispiel! Thut nach meinem Beispiele!
And him whom ye do not teach to fly, teach I pray you--TO FALL FASTER!-- Und wen ihr nicht fliegen lehrt, den lehrt mir - schneller fallen! -
21. 21.
I love the brave: but it is not enough to be a swordsman,--one must also know WHEREON to use swordsmanship! Ich liebe die Tapferen: aber es ist nicht genug, Hau-Degen sein, - man muss auch wissen Hau-schau-Wen !
And often is it greater bravery to keep quiet and pass by, that THEREBY one may reserve oneself for a worthier foe! Und oft ist mehr Tapferkeit darin, dass Einer an sich hält und vorübergeht: damit er sich dem würdigeren Feinde aufspare!
Ye shall only have foes to be hated; but not foes to be despised: ye must be proud of your foes. Thus have I already taught. Ich sollt nur Feinde haben, die zu hassen sind, aber nicht Feinde zum Verachten: ihr müsst stolz auf euren Feind sein: also lehrte ich schon Ein Mal.
For the worthier foe, O my brethren, shall ye reserve yourselves: therefore must ye pass by many a one,-- Dem würdigeren Feinde, oh meine Freunde, sollt ihr euch aufsparen: darum müsst ihr an Vielem vorübergehn, -
--Especially many of the rabble, who din your ears with noise about people and peoples. - sonderlich an vielem Gesindel, das euch in die Ohren lärmt von Volk und Völkern.
Keep your eye clear of their For and Against! There is there much right, much wrong: he who looketh on becometh wroth. Haltet euer Auge rein von ihrem Für und Wider! Da giebt es viel Recht, viel Unrecht: wer da zusieht, wird zornig.
Therein viewing, therein hewing--they are the same thing: therefore depart into the forests and lay your sword to sleep! Dreinschaun, dreinhaun - das ist da Eins: darum geht weg in die Wälder und legt euer Schwert schlafen!
Go YOUR ways! and let the people and peoples go theirs!--gloomy ways, verily, on which not a single hope glinteth any more! Geht eure Wege! Und lasst Volk und Völker die ihren gehn! - dunkle Wege wahrlich, auf denen auch nicht Eine Hoffnung mehr wetterleuchtet!
Let there the trader rule, where all that still glittereth is--traders' gold. It is the time of kings no longer: that which now calleth itself the people is unworthy of kings. Mag da der Krämer herrschen, wo Alles, was noch glänzt - Krämer-Gold ist! Es ist die Zeit der Könige nicht mehr: was sich heute Volk heisst, verdient keine Könige.
See how these peoples themselves now do just like the traders: they pick up the smallest advantage out of all kinds of rubbish! Seht doch, wie diese Völker jetzt selber den Krämern gleich thun: sie lesen sich die kleinsten Vortheile noch aus jedem Kehricht!
They lay lures for one another, they lure things out of one another,--that they call "good neighbourliness." O blessed remote period when a people said to itself: "I will be--MASTER over peoples!" Sie lauern einander auf, sie lauern einander Etwas ab, - das heissen sie ``gute Nachbarschaft.'' Oh selige ferne Zeit, wo ein Volk sich sagte: ``ich will über Völker - Herr sein!''
For, my brethren, the best shall rule, the best also WILLETH to rule! And where the teaching is different, there--the best is LACKING. Denn, meine Brüder: das Beste soll herrschen, das Beste will auch herrschen! Und wo die Lehre anders lautet, da - fehlt es am Besten.
22. 22.
If THEY had--bread for nothing, alas! for what would THEY cry! Their maintainment--that is their true entertainment; and they shall have it hard! Wenn Die - Brod umsonst hätten, wehe! Wonach würden Die schrein! Ihr Unterhalt - das ist ihre rechte Unterhaltung; und sie sollen es schwer haben!
Beasts of prey, are they: in their "working"--there is even plundering, in their "earning"--there is even overreaching! Therefore shall they have it hard! Raubthiere sind es.- in ihrem ``Arbeiten'' - da ist auch noch Rauben, in ihrem ``Verdienen'' - da ist auch noch Überlisten! Darum sollen sie es schwer haben!
Better beasts of prey shall they thus become, subtler, cleverer, MORE MAN- LIKE: for man is the best beast of prey. Bessere Raubthiere sollen sie also werden, feinere, klügere, menschen-ähnlichere: der Mensch nämlich ist das beste Raubthier.
All the animals hath man already robbed of their virtues: that is why of all animals it hath been hardest for man. Allen Thieren hat der Mensch schon ihre Tugenden abgeraubt: das macht, von allen Thieren hat es der Mensch am schwersten gehabt.
Only the birds are still beyond him. And if man should yet learn to fly, alas! TO WHAT HEIGHT--would his rapacity fly! Nur noch die Vögel sind über ihm. Und wenn der Mensch noch fliegen lernte, wehe! wohinauf - würde seine Raublust fliegen!
23. 23.
Thus would I have man and woman: fit for war, the one; fit for maternity, the other; both, however, fit for dancing with head and legs. So will ich Mann und Weib: kriegstüchtig den Einen, gebärtüchtig das Andre, beide aber tanztüchtig mit Kopf und Beinen.
And lost be the day to us in which a measure hath not been danced. And false be every truth which hath not had laughter along with it! Und verloren sei uns der Tag, wo nicht Ein Mal getanzt wurde! Und falsch heisse uns jede Wahrheit, bei der es nicht Ein Gelächter gab!
24. 24.
Your marriage-arranging: see that it be not a bad ARRANGING! Ye have arranged too hastily: so there FOLLOWETH therefrom--marriage-breaking! Euer Eheschliessen: seht zu, dass es nicht ein schlechtes Schliessen sei! Ihr schlosset zu schnell: so folgt daraus - Ehebrechen!
And better marriage-breaking than marriage-bending, marriage-lying!--Thus spake a woman unto me: "Indeed, I broke the marriage, but first did the marriage break--me! Und besser noch Ehebrechen als Ehe-biegen, Ehelügen! - So sprach mir ein Weib: ``wohl brach ich die Ehe, aber zuerst brach die Ehe - mich!''
The badly paired found I ever the most revengeful: they make every one suffer for it that they no longer run singly. Schlimm-Gepaarte fand ich immer als die schlimmsten Rachsüchtigen: sie lassen es aller Welt entgelten, dass sie nicht mehr einzeln laufen.
On that account want I the honest ones to say to one another: "We love each other: let us SEE TO IT that we maintain our love! Or shall our pledging be blundering?" Desswillen will ich, dass Redliche zu einander reden: ``wir lieben uns: lasst uns zusehn, dass wir uns lieb behalten! Oder soll unser Versprechen ein Versehen sein?''
--"Give us a set term and a small marriage, that we may see if we are fit for the great marriage! It is a great matter always to be twain." - ``Gebt uns eine Frist und kleine Ehe, dass wir zusehn, ob wir zur grossen Ehe taugen! Es ist ein grosses Ding, immer zu Zwein sein!''
Thus do I counsel all honest ones; and what would be my love to the Superman, and to all that is to come, if I should counsel and speak otherwise! Also rathe ich allen Redlichen; und was wäre denn meine Liebe zum Übermenschen und zu Allem, was kommen soll, wenn ich anders riethe und redete!
Not only to propagate yourselves onwards but UPWARDS--thereto, O my brethren, may the garden of marriage help you! Nicht nur fort euch zu pflanzen, sondern hinauf - dazu, oh meine Brüder, helfe euch der Garten der Ehe!
25. 25.
He who hath grown wise concerning old origins, lo, he will at last seek after the fountains of the future and new origins.-- Wer über alte Ursprünge weise wurde, siehe, der wird zuletzt nach Quellen der Zukunft suchen und nach neuen Ursprüngen. -
O my brethren, not long will it be until NEW PEOPLES shall arise and new fountains shall rush down into new depths. Oh meine Brüder, es ist nicht über lange, da werden neue Völker entspringen und neue Quellen hinab in neue Tiefen rauschen.
For the earthquake--it choketh up many wells, it causeth much languishing: but it bringeth also to light inner powers and secrets. Das Erdbeben nämlich - das verschüttet viel Brunnen, das schafft viel Verschmachten: das hebt auch innre Kräfte und Heimlichkeiten an's Licht.
The earthquake discloseth new fountains. In the earthquake of old peoples new fountains burst forth. Das Erdbeben macht neue Quellen offenbar. Im Erdbeben alter Völker brechen neue Quellen aus.
And whoever calleth out: "Lo, here is a well for many thirsty ones, one heart for many longing ones, one will for many instruments":--around him collecteth a PEOPLE, that is to say, many attempting ones. Und wer da ruft: ``Siehe hier ein Brunnen für viele Durstige, Ein Herz für viele Sehnsüchtige, Ein Wille für viele Werkzeuge'': - um den sammelt sich ein Volk, das ist: viel Versuchende.
Who can command, who must obey--THAT IS THERE ATTEMPTED! Ah, with what long seeking and solving and failing and learning and re-attempting! Wer befehlen kann, wer gehorchen muss - Das wird da versucht! Ach, mit welch langem Suchen und Rathen und Missrathen und Lernen und Neu-Versuchen!
Human society: it is an attempt--so I teach--a long seeking: it seeketh however the ruler!-- Die Menschen-Gesellschaft: die ist ein Versuch, so lehre ich's, - ein langes Suchen: sie sucht aber den Befehlenden! -
--An attempt, my brethren! And NO "contract"! Destroy, I pray you, destroy that word of the soft-hearted and half-and-half! - ein Versuch, oh meine Brüder! Und kein ``Vertrag''! Zerbrecht, zerbrecht mir solch Wort der Weich-Herzen und Halb- und Halben!
26. 26.
O my brethren! With whom lieth the greatest danger to the whole human future? Is it not with the good and just?-- Oh meine Brüder! Bei Welchen liegt doch die grösste Gefahr aller Menschen-Zukunft? Ist es nicht bei den Guten und Gerechten? -
--As those who say and feel in their hearts: "We already know what is good and just, we possess it also; woe to those who still seek thereafter! - als bei Denen, die sprechen und im Herzen fühlen: ``wir wissen schon, was gut ist und gerecht, wir haben es auch; wehe Denen, die hier noch suchen!'' -
And whatever harm the wicked may do, the harm of the good is the harmfulest harm! Und was für Schaden auch die Bösen thun mögen: der Schaden der Guten ist der schädlichste Schaden!
And whatever harm the world-maligners may do, the harm of the good is the harmfulest harm! Und was für Schaden auch die Welt-Verleumder thun mögen: der Schaden der Guten ist der schädlichste Schaden.
O my brethren, into the hearts of the good and just looked some one once on a time, who said: "They are the Pharisees." But people did not understand him. Oh meine Brüder, den Guten und Gerechten sah Einer einmal in's Herz, der da sprach: ``es sind die Pharisäer.'' Aber man verstand ihn nicht.
The good and just themselves were not free to understand him; their spirit was imprisoned in their good conscience. The stupidity of the good is unfathomably wise. Die Guten und Gerechten selber durften ihn nicht verstehen: ihr Geist ist eingefangen in ihr gutes Gewissen. Die Dummheit der Guten ist unergründlich klug.
It is the truth, however, that the good MUST be Pharisees--they have no choice! Das aber ist die Wahrheit: die Guten müssen Pharisäer sein, - sie haben keine Wahl!
The good MUST crucify him who deviseth his own virtue! That IS the truth! Die Guten müssen Den kreuzigen, der sich seine eigne Tugend erfindet! Das ist die Wahrheit!
The second one, however, who discovered their country--the country, heart and soil of the good and just,--it was he who asked: "Whom do they hate most?" Der Zweite aber, der ihr Land entdeckte, Land, Herz und Erdreich der Guten und Gerechten: das war, der da fragte: ``wen hassen sie am meisten?''
The CREATOR, hate they most, him who breaketh the tables and old values, the breaker,--him they call the law-breaker. Den Schaffenden hassen sie am meisten: den, der Tafeln bricht und alte Werthe, den Brecher - den heissen sie Verbrecher.
For the good--they CANNOT create; they are always the beginning of the end:-- Die Guten nämlich - die können nicht schaffen: die sind immer der Anfang vom Ende:-
--They crucify him who writeth new values on new tables, they sacrifice UNTO THEMSELVES the future--they crucify the whole human future! - sie kreuzigen Den, der neue Werthe auf neue Tafeln schreibt, sie opfern sich die Zukunft, - sie kreuzigen alle Menschen-Zukunft!
The good--they have always been the beginning of the end.-- Die Guten - die waren immer der Anfang vom Ende. -
27. 27.
O my brethren, have ye also understood this word? And what I once said of the "last man"?-- Oh meine Brüder, verstandet ihr auch diess Wort? Und was ich einst sagte vom ``letzten Menschen''? - -
With whom lieth the greatest danger to the whole human future? Is it not with the good and just? Bei Welchen liegt die grösste Gefahr aller Menschen-Zukunft? Ist es nicht bei den Guten und Gerechten?
BREAK UP, BREAK UP, I PRAY YOU, THE GOOD AND JUST!--O my brethren, have ye understood also this word? Zerbrecht, zerbrecht mir die Guten und Gerechten! - Oh meine Brüder, verstandet ihr auch diess Wort?
28. 28.
Ye flee from me? Ye are frightened? Ye tremble at this word? Ihr flieht von mir? Ihr seid erschreckt? Ihr zittert vor diesem Worte?
O my brethren, when I enjoined you to break up the good, and the tables of the good, then only did I embark man on his high seas. Oh meine Brüder, als ich euch die Guten zerbrechen hiess und die Tafeln der Guten: da erst schiffte ich den Menschen ein auf seine hohe See.
And now only cometh unto him the great terror, the great outlook, the great sickness, the great nausea, the great sea-sickness. Und nun erst kommt ihm der grosse Schrecken, das grosse Um-sich-sehn, die grosse Krankheit, der grosse Ekel, die grosse See-Krankheit.
False shores and false securities did the good teach you; in the lies of the good were ye born and bred. Everything hath been radically contorted and distorted by the good. Falsche Küsten und falsche Sicherheiten lehrten euch die Guten; in Lügen der Guten wart ihr geboren und geborgen. Alles ist in den Grund hinein verlogen und verbogen durch die Guten.
But he who discovered the country of "man," discovered also the country of "man's future." Now shall ye be sailors for me, brave, patient! Aber wer das Land ``Mensch'' entdeckte, entdeckte auch das Land ``Menschen-Zukunft''. Nun sollt ihr mir Seefahrer sein, wackere, geduldsame!
Keep yourselves up betimes, my brethren, learn to keep yourselves up! The sea stormeth: many seek to raise themselves again by you. Aufrecht geht mir bei Zeiten, oh meine Brüder, lernt aufrecht gehn! Das Meer stürmt: Viele wollen an euch sich wieder aufrichten.
The sea stormeth: all is in the sea. Well! Cheer up! Ye old seaman- hearts! Das Meer stürmt: Alles ist im Meere. Wohlan! Wohlauf! Ihr alten Seemanns-Herzen!
What of fatherland! THITHER striveth our helm where our CHILDREN'S LAND is! Thitherwards, stormier than the sea, stormeth our great longing!-- Was Vaterland! Dorthin will unser Steuer, wo unser Kinder-Land ist! Dorthinaus, stürmischer als das Meer, stürmt unsre grosse Sehnsucht! -
29. 29.
"Why so hard!"--said to the diamond one day the charcoal; "are we then not near relatives?"-- ``Warum so hart! - sprach zum Diamanten einst die Küchen-Kohle; sind wir denn nicht Nah-Verwandte?'' -
Why so soft? O my brethren; thus do _I_ ask you: are ye then not--my brethren? Warum so weich? Oh meine Brüder, also frage ich euch: seid ihr denn nicht - meine Brüder?
Why so soft, so submissive and yielding? Why is there so much negation and abnegation in your hearts? Why is there so little fate in your looks? Warum so weich, so weichend und nachgebend? Warum ist so viel Leugnung, Verleugnung in eurem Herzen? So wenig Schicksal in eurem Blicke?
And if ye will not be fates and inexorable ones, how can ye one day-- conquer with me? Und wollt ihr nicht Schicksale sein und Unerbittliche: wie könntet ihr mit mir - siegen?
And if your hardness will not glance and cut and chip to pieces, how can ye one day--create with me? Und wenn eure Härte nicht blitzen und scheiden und zerschneiden will: wie könntet ihr einst mit mir - schaffen?
For the creators are hard. And blessedness must it seem to you to press your hand upon millenniums as upon wax,-- Die Schaffenden nämlich sind hart. Und Seligkeit muss es euch dünken, eure Hand auf Jahrtausende zu drücken wie auf Wachs, -
--Blessedness to write upon the will of millenniums as upon brass,--harder than brass, nobler than brass. Entirely hard is only the noblest. - Seligkeit, auf dem Willen von Jahrtausenden zu schreiben wie auf Erz, - härter als Erz, edler als Erz. Ganz hart ist allein das Edelste.
This new table, O my brethren, put I up over you: BECOME HARD!-- Diese neue Tafel, oh meine Brüder, stelle ich über euch: werdet hart! -
30. 30.
O thou, my Will! Thou change of every need, MY needfulness! Preserve me from all small victories! Oh du mein Wille! Du Wende aller Noth du meine Nothwendigkeit! Bewahre mich vor allen kleinen Siegen!
Thou fatedness of my soul, which I call fate! Thou In-me! Over-me! Preserve and spare me for one great fate! Du Schickung meiner Seele, die ich Schicksal heisse! Du-In-mir! Über-mir! Bewahre und spare mich auf zu Einem grossen Schicksale!
And thy last greatness, my Will, spare it for thy last--that thou mayest be inexorable IN thy victory! Ah, who hath not succumbed to his victory! Und deine letzte Grösse, mein Wille, spare dir für dein Letztes auf, - dass du unerbittlich bist in deinem Siege! Ach, wer unterlag nicht seinem Siege!
Ah, whose eye hath not bedimmed in this intoxicated twilight! Ah, whose foot hath not faltered and forgotten in victory--how to stand!-- Ach, wessen Auge dunkelte nicht in dieser trunkenen Dämmerung! Ach, wessen Fuss taumelte nicht und verlernte im Siege - stehen! -
--That I may one day be ready and ripe in the great noontide: ready and ripe like the glowing ore, the lightning-bearing cloud, and the swelling milk-udder:-- - Dass ich einst bereit und reif sei im grossen Mittage: bereit und reif gleich glühendem Erze, blitzschwangrer Wolke und schwellendem Milch-Euter: -
--Ready for myself and for my most hidden Will: a bow eager for its arrow, an arrow eager for its star:-- - bereit zu mir selber und zu meinem verborgensten Willen: ein Bogen brünstig nach seinem Pfeile, ein Pfeil brünstig nach seinem Sterne: -
--A star, ready and ripe in its noontide, glowing, pierced, blessed, by annihilating sun-arrows:-- - ein Stern bereit und reif in seinem Mittage, glühend, durchbohrt, selig vor vernichtenden Sonnen-Pfeilen: -
--A sun itself, and an inexorable sun-will, ready for annihilation in victory! - eine Sonne selber und ein unerbittlicher Sonnen-Wille, zum Vernichten bereit im Siegen!
O Will, thou change of every need, MY needfulness! Spare me for one great victory!--- Oh Wille, Wende aller Noth, du meine Nothwendigkeit! Spare mich auf zu Einem grossen Siege! - -
Thus spake Zarathustra. Also sprach Zarathustra.