Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 3

L. ON THE OLIVE-MOUNT.

Auf dem Oelberge

Winter, a bad guest, sitteth with me at home; blue are my hands with his friendly hand-shaking. Der Winter, ein schlimmer Gast, sitzt bei mir zu Hause; blau sind meine Hände von seiner Freundschaft Händedruck.
I honour him, that bad guest, but gladly leave him alone. Gladly do I run away from him; and when one runneth WELL, then one escapeth him! Ich ehre ihn, diesen schlimmen Gast, aber lasse gerne ihn allein sitzen. Gerne laufe ich ihm davon; und, läuft man gut, so entläuft man ihm!
With warm feet and warm thoughts do I run where the wind is calm--to the sunny corner of mine olive-mount. Mit warmen Füssen und warmen Gedanken laufe ich dorthin, wo der Wind stille steht, - zum Sonnen-Winkel meines Oelbergs.
There do I laugh at my stern guest, and am still fond of him; because he cleareth my house of flies, and quieteth many little noises. Da lache ich meines gestrengen Gastes und bin ihm noch gut, dass er zu Hause mir die Fliegen wegfängt und vielen kleinen Lärm stille macht.
For he suffereth it not if a gnat wanteth to buzz, or even two of them; also the lanes maketh he lonesome, so that the moonlight is afraid there at night. Er leidet es nämlich nicht, wenn eine Mücke singen will, oder gar zwei; noch die Gasse macht er einsam, dass der Mondschein drin Nachts sich fürchtet.
A hard guest is he,--but I honour him, and do not worship, like the tenderlings, the pot-bellied fire-idol. Ein harter Gast ist er, - aber ich ehre ihn, und nicht bete ich, gleich den Zärtlingen, zum dickbäuchichten Feuer-Götzen.
Better even a little teeth-chattering than idol-adoration!--so willeth my nature. And especially have I a grudge against all ardent, steaming, steamy fire-idols. Lieber noch ein Wenig zähneklappern als Götzen anbeten! - so will's meine Art. Und sonderlich bin ich allen brünstigen dampfenden dumpfigen Feuer-Götzen gram.
Him whom I love, I love better in winter than in summer; better do I now mock at mine enemies, and more heartily, when winter sitteth in my house. Wen ich liebe, den liebe ich Winters besser als Sommers; besser spotte ich jetzt meiner Feinde und herzhafter, seit der Winter mir im Hause sitzt.
Heartily, verily, even when I CREEP into bed--: there, still laugheth and wantoneth my hidden happiness; even my deceptive dream laugheth. Herzhaft wahrlich, selbst dann noch, wenn ich zu Bett krieche -: da lacht und muthwillt noch mein verkrochenes Glück; es lacht noch mein Lügen-Traum.
I, a--creeper? Never in my life did I creep before the powerful; and if ever I lied, then did I lie out of love. Therefore am I glad even in my winter-bed. Ich - ein Kriecher? Niemals kroch ich im Leben vor Mächtigen; und log ich je, so log ich aus Liebe. Desshalb bin ich froh auch im Winter-Bette.
A poor bed warmeth me more than a rich one, for I am jealous of my poverty. And in winter she is most faithful unto me. Ein geringes Bett wärmt mich mehr als ein reiches, denn ich bin eifersüchtig auf meine Armuth. Und im Winter ist sie mir am treuesten.
With a wickedness do I begin every day: I mock at the winter with a cold bath: on that account grumbleth my stern house-mate. Mit einer Bosheit beginne ich jeden Tag, ich spotte des Winters mit einem kalten Bade: darob brummt mein gestrenger Hausfreund.
Also do I like to tickle him with a wax-taper, that he may finally let the heavens emerge from ashy-grey twilight. Auch kitzle ich ihn gerne mit einem Wachskerzlein: dass er mir endlich den Himmel herauslasse aus aschgrauer Dämmerung.
For especially wicked am I in the morning: at the early hour when the pail rattleth at the well, and horses neigh warmly in grey lanes:-- Sonderlich boshaft bin ich nämlich des Morgens: zur frühen Stunde, da der Eimer am Brunnen klirrt und die Rosse warm durch graue Gassen wiehern: -
Impatiently do I then wait, that the clear sky may finally dawn for me, the snow-bearded winter-sky, the hoary one, the white-head,-- Ungeduldig warte ich da, dass mir endlich der lichte Himmel aufgehe, der schneebärtige Winter-Himmel, der Greis und Weisskopf, -
--The winter-sky, the silent winter-sky, which often stifleth even its sun! - der Winter-Himmel, der schweigsame, der oft noch seine Sonne verschweigt!
Did I perhaps learn from it the long clear silence? Or did it learn it from me? Or hath each of us devised it himself? Lernte ich wohl von ihm das lange lichte Schweigen? Oder lernte er's von mir? Oder hat ein jeder von uns es selbst erfunden?
Of all good things the origin is a thousandfold,--all good roguish things spring into existence for joy: how could they always do so--for once only! Aller guten Dinge Ursprung ist tausendfältig, - alle guten muthwilligen Dinge springen vor Lust in's Dasein: wie sollten sie das immer nur - Ein Mal thun!
A good roguish thing is also the long silence, and to look, like the winter-sky, out of a clear, round-eyed countenance:-- Ein gutes muthwilliges Ding ist auch das lange Schweigen und gleich dem Winter-Himmel blicken aus lichtem rundäugichten Antlitze: -
--Like it to stifle one's sun, and one's inflexible solar will: verily, this art and this winter-roguishness have I learnt WELL! - gleich ihm seine Sonne verschweigen und seinen unbeugsamen Sonnen-Willen: wahrlich, diese Kunst und diesen Winter-Muthwillen lernte ich gut!
My best-loved wickedness and art is it, that my silence hath learned not to betray itself by silence. Meine liebste Bosheit und Kunst ist es, dass mein Schweigen lernte, sich nicht durch Schweigen zu verrathen.
Clattering with diction and dice, I outwit the solemn assistants: all those stern watchers, shall my will and purpose elude. Mit Worten und Würfeln klappernd überliste ich mir die feierlichen Warter: allen diesen gestrengen Aufpassern soll mein Wille und Zweck entschlüpfen.
That no one might see down into my depth and into mine ultimate will--for that purpose did I devise the long clear silence. Dass mir Niemand in meinen Grund und letzten Willen hinab sehe, - dazu erfand ich mir das lange lichte Schweigen.
Many a shrewd one did I find: he veiled his countenance and made his water muddy, that no one might see therethrough and thereunder. So manchen Klugen fand ich: der verschleierte sein Antlitz und trübte sein Wasser, dass Niemand ihm hindurch und hinunter sehe.
But precisely unto him came the shrewder distrusters and nut-crackers: precisely from him did they fish his best-concealed fish! Aber zu ihm gerade kamen die klügeren Misstrauer und Nussknacker: ihm gerade fischte man seinen verborgensten Fisch heraus!
But the clear, the honest, the transparent--these are for me the wisest silent ones: in them, so PROFOUND is the depth that even the clearest water doth not--betray it.-- Sondern die Hellen, die Wackern, die Durchsichtigen - das sind mir die klügsten Schweiger: denen so tief ihr Grund ist, dass auch das hellste Wasser ihn nicht - verräth. -
Thou snow-bearded, silent, winter-sky, thou round-eyed whitehead above me! Oh, thou heavenly simile of my soul and its wantonness! Du schneebärtiger schweigender Winter-Himmel, du rundäugichter Weisskopf über mir! Oh du himmlisches Gleichniss meiner Seele und ihres Muthwillens!
And MUST I not conceal myself like one who hath swallowed gold--lest my soul should be ripped up? Und muss ich mich nicht verbergen, gleich Einem, der Gold verschluckt hat, - dass man mir nicht die Seele aufschlitze?
MUST I not wear stilts, that they may OVERLOOK my long legs--all those enviers and injurers around me? Muss ich nicht Stelzen tragen, dass sie meine langen Beine übersehen, - alle diese Neidbolde und Leidholde, die um mich sind?
Those dingy, fire-warmed, used-up, green-tinted, ill-natured souls--how COULD their envy endure my happiness! Diese räucherigen, stubenwarmen, verbrauchten, vergrünten, vergrämelten Seelen - wie könnte ihr Neid mein Glück ertragen!
Thus do I show them only the ice and winter of my peaks--and NOT that my mountain windeth all the solar girdles around it! So zeige ich ihnen nur das Eis und den Winter auf meinen Gipfeln - und nicht, dass mein Berg noch alle Sonnengürtel um sich schlingt!
They hear only the whistling of my winter-storms: and know NOT that I also travel over warm seas, like longing, heavy, hot south-winds. Sie hören nur meine Winter-Stürme pfeifen: und nicht, dass ich auch über warme Meere fahre, gleich sehnsüchtigen, schweren, heissen Südwinden.
They commiserate also my accidents and chances:--but MY word saith: "Suffer the chance to come unto me: innocent is it as a little child!" Sie erbarmen sich noch meiner Unfälle und Zufälle: - aber mein Wort heisst: ``lasst den Zufall zu mir kommen: unschuldig ist er, wie ein Kindlein!''
How COULD they endure my happiness, if I did not put around it accidents, and winter-privations, and bear-skin caps, and enmantling snowflakes! Wie könnten sie mein Glück ertragen, wenn ich nicht Unfälle und Winter-Nöthe und Eisbären-Mützen und Schneehimmel-Hüllen um mein Glück legte!
--If I did not myself commiserate their PITY, the pity of those enviers and injurers! - wenn ich mich nicht selbst ihres Mitleids erbarmte - des Mitleids dieser Neidbolde und Leidholde!
--If I did not myself sigh before them, and chatter with cold, and patiently LET myself be swathed in their pity! - wenn ich nicht selber vor ihnen seufzte und frostklapperte und mich geduldsam in ihr Mitleid wickeln liesse!
This is the wise waggish-will and good-will of my soul, that it CONCEALETH NOT its winters and glacial storms; it concealeth not its chilblains either. Diess ist der weise Muthwille und Wohlwille meiner Seele, dass sie ihren Winter und ihre Froststürme nicht verbirgt; sie verbirgt auch ihre Frostbeulen nicht.
To one man, lonesomeness is the flight of the sick one; to another, it is the flight FROM the sick ones. Des Einen Einsamkeit ist die Flucht des Kranken; des Andern Einsamkeit die Flucht vor den Kranken.
Let them HEAR me chattering and sighing with winter-cold, all those poor squinting knaves around me! With such sighing and chattering do I flee from their heated rooms. Mögen sie mich klappern und seufzen hören vor Winterkälte, alle diese armen scheelen Schelme um mich! Mit solchem Geseufz und Geklapper flüchte ich noch vor ihren geheizten Stuben.
Let them sympathise with me and sigh with me on account of my chilblains: "At the ice of knowledge will he yet FREEZE TO DEATH!"--so they mourn. Mögen sie mich bemitleiden und bemitseufzen ob meiner Frostbeulen: ``am Eis der Erkenntniss erfriert er uns noch!'' - so klagen sie.
Meanwhile do I run with warm feet hither and thither on mine olive-mount: in the sunny corner of mine olive-mount do I sing, and mock at all pity.-- Inzwischen laufe ich mit warmen Füssen kreuz und quer auf meinem Oelberge: im Sonnen-Winkel meines Oelberges singe und spotte ich alles Mitleids. -
Thus sang Zarathustra. Also sang Zarathustra.