Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 2

XXXIX. POETS.Von den Dichtern
"Since I have known the body better"--said Zarathustra to one of his disciples--"the spirit hath only been to me symbolically spirit; and all the 'imperishable'--that is also but a simile." ``Seit ich den Leib besser kenne, - sagte Zarathustra zu einem seiner Jünger - ist mir der Geist nur noch gleichsam Geist; und alles das ``Unvergängliche'' - das ist auch nur ein Gleichniss.''
"So have I heard thee say once before," answered the disciple, "and then thou addedst: 'But the poets lie too much.' Why didst thou say that the poets lie too much?" ``So hörte ich dich schon einmal sagen, antwortete der Jünger; und damals fügtest du hinzu: ``aber die Dichter lügen zuviel.'' Warum sagtest du doch, dass die Dichter zuviel lügen?''
"Why?" said Zarathustra. "Thou askest why? I do not belong to those who may be asked after their Why. ``Warum? sagte Zarathustra. Du fragst warum? Ich gehöre nicht zu Denen, welche man nach ihrem Warum fragen darf.
Is my experience but of yesterday? It is long ago that I experienced the reasons for mine opinions. Ist denn mein Erleben von Gestern? Das ist lange her, dass ich die Gründe meiner Meinungen erlebte.
Should I not have to be a cask of memory, if I also wanted to have my reasons with me? Müsste ich nicht ein Fass sein von Gedächtniss, wenn ich auch meine Gründe bei mir haben wollte?
It is already too much for me even to retain mine opinions; and many a bird flieth away. Schon zuviel ist mir's, meine Meinungen selber zu behalten; und mancher Vogel fliegt davon.
And sometimes, also, do I find a fugitive creature in my dovecote, which is alien to me, and trembleth when I lay my hand upon it. Und mitunter finde ich auch ein zugezogenes Thier in meinem Taubenschlage, das mir fremd ist, und das zittert, wenn ich meine Hand darauf lege.
But what did Zarathustra once say unto thee? That the poets lie too much? --But Zarathustra also is a poet. Doch was sagte dir einst Zarathustra? Dass die Dichter zuviel lügen? - Aber auch Zarathustra ist ein Dichter.
Believest thou that he there spake the truth? Why dost thou believe it?" Glaubst du nun, dass er hier die Wahrheit redete? Warum glaubst du das?''
The disciple answered: "I believe in Zarathustra." But Zarathustra shook his head and smiled.-- Der Jünger antwortete: ``ich glaube an Zarathustra.'' Aber Zarathustra schüttelte den Kopf und lächelte.
Belief doth not sanctify me, said he, least of all the belief in myself. Der Glaube macht mich nicht selig, sagte er, zumal nicht der Glaube an mich.
But granting that some one did say in all seriousness that the poets lie too much: he was right--WE do lie too much. Aber gesetzt, dass jemand allen Ernstes sagte, die Dichter lügen zuviel: so hat er Recht, - wir lügen zuviel.
We also know too little, and are bad learners: so we are obliged to lie. Wir wissen auch zu wenig und sind schlechte Lerner: so müssen wir schon lügen.
And which of us poets hath not adulterated his wine? Many a poisonous hotchpotch hath evolved in our cellars: many an indescribable thing hath there been done. Und wer von uns Dichtern hätte nicht seinen Wein verfälscht? Manch giftiger Mischmasch geschah in unsern Kellern, manches Unbeschreibliche ward da gethan.
And because we know little, therefore are we pleased from the heart with the poor in spirit, especially when they are young women! Und weil wir wenig wissen, so gefallen uns von Herzen die geistig Armen, sonderlich wenn es junge Weibchen sind!
And even of those things are we desirous, which old women tell one another in the evening. This do we call the eternally feminine in us. Und selbst nach den Dingen sind wir noch begehrlich, die sich die alten Weibchen Abends erzählen. Das heissen wir selber an uns das Ewig-Weibliche.
And as if there were a special secret access to knowledge, which CHOKETH UP for those who learn anything, so do we believe in the people and in their "wisdom." Und als ob es einen besondren geheimen Zugang zum Wissen gäbe, der sich Denen verschütte, welche Etwas lernen: so glauben wir an das Volk und seine ``Weisheit.''
This, however, do all poets believe: that whoever pricketh up his ears when lying in the grass or on lonely slopes, learneth something of the things that are betwixt heaven and earth. Das aber glauben alle Dichter: dass wer im Grase oder an einsamen Gehängen liegend die Ohren spitze, Etwas von den Dingen erfahre, die zwischen Himmel und Erde sind.
And if there come unto them tender emotions, then do the poets always think that nature herself is in love with them: Und kommen ihnen zärtliche Regungen, so meinen die Dichter immer, die Natur selber sei in sie verliebt:
And that she stealeth to their ear to whisper secrets into it, and amorous flatteries: of this do they plume and pride themselves, before all mortals! Und sie schleiche zu ihrem Ohre, Heimliches hinein zu sagen und verliebte Schmeichelreden: dessen brüsten und blähen sie sich vor allen Sterblichen!
Ah, there are so many things betwixt heaven and earth of which only the poets have dreamed! Ach, es giebt so viel Dinge zwischen Himmel und Erden, von denen sich nur die Dichter Etwas haben träumen lassen!
And especially ABOVE the heavens: for all Gods are poet-symbolisations, poet-sophistications! Und zumal über dem Himmel: denn alle Götter sind Dichter-Gleichniss, Dichter-Erschleichniss!
Verily, ever are we drawn aloft--that is, to the realm of the clouds: on these do we set our gaudy puppets, and then call them Gods and Supermen:-- Wahrlich, immer zieht es uns hinan - nämlich zum Reich der Wolken: auf diese setzen wir unsre bunten Bälge und heissen sie dann Götter und Übermenschen: -
Are not they light enough for those chairs!--all these Gods and Supermen?-- Sind sie doch gerade leicht genug für diese Stühle! - alle diese Götter und Übermenschen.
Ah, how I am weary of all the inadequate that is insisted on as actual! Ah, how I am weary of the poets! Ach, wie bin ich all des Unzulänglichen müde, das durchaus Ereigniss sein soll! Ach, wie bin ich der Dichter müde!
When Zarathustra so spake, his disciple resented it, but was silent. And Zarathustra also was silent; and his eye directed itself inwardly, as if it gazed into the far distance. At last he sighed and drew breath.-- Als Zarathustra so sprach, zürnte ihm sein Jünger, aber er schwieg. Und auch Zarathustra schwieg; und sein Auge hatte sich nach innen gekehrt, gleich als ob es in weite Fernen sähe. Endlich seufzte er und holte Athem.
I am of to-day and heretofore, said he thereupon; but something is in me that is of the morrow, and the day following, and the hereafter. Ich bin von Heute und Ehedem, sagte er dann; aber Etwas ist in mir, das ist von Morgen und übermorgen und Einstmals.
I became weary of the poets, of the old and of the new: superficial are they all unto me, and shallow seas. Ich wurde der Dichter müde, der alten und der neuen: Oberflächliche sind sie mir Alle und seichte Meere.
They did not think sufficiently into the depth; therefore their feeling did not reach to the bottom. Sie dachten nicht genug in die Tiefe: darum sank ihr Gefühl nicht bis zu den Gründen.
Some sensation of voluptuousness and some sensation of tedium: these have as yet been their best contemplation. Etwas Wollust und etwas Langeweile: das ist noch ihr bestes Nachdenken gewesen.
Ghost-breathing and ghost-whisking, seemeth to me all the jingle-jangling of their harps; what have they known hitherto of the fervour of tones!-- Gespenster-Hauch und -Huschen gilt mir all ihr Harfen-Klingklang; was wussten sie bisher von der Inbrunst der Töne! -
They are also not pure enough for me: they all muddle their water that it may seem deep. Sie sind mir auch nicht reinlich genug: sie trüben Alle ihr Gewässer, dass es tief scheine.
And fain would they thereby prove themselves reconcilers: but mediaries and mixers are they unto me, and half-and-half, and impure!-- Und gerne geben sie sich damit als Versöhner: aber Mittler und Mischer bleiben sie mir und Halb-und-Halbe und Unreinliche! -
Ah, I cast indeed my net into their sea, and meant to catch good fish; but always did I draw up the head of some ancient God. Ach, ich warf wohl mein Netz in ihre Meere und wollte gute Fische fangen; aber immer zog ich eines alten Gottes Kopf herauf.
Thus did the sea give a stone to the hungry one. And they themselves may well originate from the sea. So gab dem Hungrigen das Meer einen Stein. Und sie selber mögen wohl aus dem Meere stammen.
Certainly, one findeth pearls in them: thereby they are the more like hard molluscs. And instead of a soul, I have often found in them salt slime. Gewiss, man findet Perlen in ihnen: um so ähnlicher sind sie selber harten Schalthieren. Und statt der Seele fand ich oft bei ihnen gesalzenen Schleim.
They have learned from the sea also its vanity: is not the sea the peacock of peacocks? Sie lernten vom Meere auch noch seine Eitelkeit: ist nicht das Meer der Pfau der Pfauen?
Even before the ugliest of all buffaloes doth it spread out its tail; never doth it tire of its lace-fan of silver and silk. Noch vor dem hässlichsten aller Büffel rollt es seinen Schweif hin, nimmer wird es seines Spitzenfächers von Silber und Seide müde.
Disdainfully doth the buffalo glance thereat, nigh to the sand with its soul, nigher still to the thicket, nighest, however, to the swamp. Trutzig blickt der Büffel dazu, dem Sande nahe in seiner Seele, näher noch dem Dickicht, am nächsten aber dem Sumpfe.
What is beauty and sea and peacock-splendour to it! This parable I speak unto the poets. Was ist ihm Schönheit und Meer und Pfauen-Zierath! Dieses Gleichniss sage ich den Dichtern.
Verily, their spirit itself is the peacock of peacocks, and a sea of vanity! Wahrlich, ihr Geist selber ist der Pfau der Pfauen und ein Meer von Eitelkeit!
Spectators, seeketh the spirit of the poet--should they even be buffaloes!-- Zuschauer will der Geist des Dichters: sollten's auch Büffel sein! -
But of this spirit became I weary; and I see the time coming when it will become weary of itself. Aber dieses Geistes wurde ich müde: und ich sehe kommen, dass er seiner selber müde wird.
Yea, changed have I seen the poets, and their glance turned towards themselves. Verwandelt sah ich schon die Dichter und gegen sich selber den Blick gerichtet.
Penitents of the spirit have I seen appearing; they grew out of the poets.-- Büsser des Geistes sah ich kommen: die wuchsen aus ihnen.
Thus spake Zarathustra. Also sprach Zarathustra.