Thus Spake Zarathustra
This document was prepared from files made available by Project Gutenberg:
ftp://uiarchive.cso.uiuc.edu/pub/etext/gutenberg/etext99/spzar10.txt     http://gutenberg.aol.de/nietzsch/zara/also.htm

Thus Spake Zarathustra Also Sprach Zarathustra

Part 1

V. JOYS AND PASSIONS.Von den Freuden- und Leidenschaften
My brother, when thou hast a virtue, and it is thine own virtue, thou hast it in common with no one. Mein Bruder, wenn du eine Tugend hast, und es deine Tugend ist, so hast du sie mit Niemandem gemeinsam.
To be sure, thou wouldst call it by name and caress it; thou wouldst pull its ears and amuse thyself with it. Freilich, du willst sie bei Namen nennen und liebkosen; du willst sie am Ohre zupfen und Kurzweil mit ihr treiben.
And lo! Then hast thou its name in common with the people, and hast become one of the people and the herd with thy virtue! Und siehe! Nun hast du ihren Namen mit dem Volke gemeinsam und bist Volk und Heerde geworden mit deiner Tugend!
Better for thee to say: "Ineffable is it, and nameless, that which is pain and sweetness to my soul, and also the hunger of my bowels." Besser thätest du, zu sagen: ``unaussprechbar ist und namenlos, was meiner Seele Qual und Süsse macht und auch noch der Hunger meiner Eingeweide ist.''
Let thy virtue be too high for the familiarity of names, and if thou must speak of it, be not ashamed to stammer about it. Deine Tugend sei zu hoch für die Vertraulichkeit der Namen: und musst du von ihr reden, so schäme dich nicht, von ihr zu stammeln.
Thus speak and stammer: "That is MY good, that do I love, thus doth it please me entirely, thus only do _I_ desire the good. So sprich und stammle: ``Das ist mein Gutes, das liebe ich, so gefällt es mir ganz, so allein will ich das Gute.
Not as the law of a God do I desire it, not as a human law or a human need do I desire it; it is not to be a guide-post for me to superearths and paradises. Nicht will ich es als eines Gottes Gesetz, nicht will ich es als eine Menschen-Satzung und -Nothdurft: kein Wegweiser sei es mir für Über-Erden und Paradiese.
An earthly virtue is it which I love: little prudence is therein, and the least everyday wisdom. Eine irdische Tugend ist es, die ich liebe: wenig Klugheit ist darin und am wenigsten die Vernunft Aller.
But that bird built its nest beside me: therefore, I love and cherish it-- now sitteth it beside me on its golden eggs." Aber dieser Vogel baute bei mir sich das Nest: darum liebe und herze ich ihn, - nun sitze er bei mir auf seinen goldnen Eiern.''
Thus shouldst thou stammer, and praise thy virtue. So sollst du stammeln und deine Tugend loben.
Once hadst thou passions and calledst them evil. But now hast thou only thy virtues: they grew out of thy passions. Einst hattest du Leidenschaften und nanntest sie böse. Aber jetzt hast du nur noch deine Tugenden: die wuchsen aus deinen Leidenschaften.
Thou implantedst thy highest aim into the heart of those passions: then became they thy virtues and joys. Du legtest dein höchstes Ziel diesen Leidenschaften an's Herz: da wurden sie deine Tugenden und Freudenschaften.
And though thou wert of the race of the hot-tempered, or of the voluptuous, or of the fanatical, or the vindictive; Und ob du aus dem Geschlechte der Jähzornigen wärest oder aus dem der Wollüstigen oder der Glaubens-Wüthigen oder der Rachsüchtigen:
All thy passions in the end became virtues, and all thy devils angels. Am Ende wurden alle deine Leidenschaften zu Tugenden und alle deine Teufel zu Engeln.
Once hadst thou wild dogs in thy cellar: but they changed at last into birds and charming songstresses. Einst hattest du wilde Hunde in deinem Keller: aber am Ende verwandelten sie sich zu Vögeln und lieblichen Sängerinnen.
Out of thy poisons brewedst thou balsam for thyself; thy cow, affliction, milkedst thou--now drinketh thou the sweet milk of her udder. Aus deinen Giften brautest du dir deinen Balsam; deine Kuh Trübsal melktest du, - nun trinkst du die süsse Milch ihres Euters.
And nothing evil groweth in thee any longer, unless it be the evil that groweth out of the conflict of thy virtues. Und nichts Böses wächst mehr fürderhin aus dir, es sei denn das Böse, das aus dem Kampfe deiner Tugenden wächst.
My brother, if thou be fortunate, then wilt thou have one virtue and no more: thus goest thou easier over the bridge. Mein Bruder, wenn du Glück hast, so hast du Eine Tugend und nicht mehr: so gehst du leichter über die Brücke.
Illustrious is it to have many virtues, but a hard lot; and many a one hath gone into the wilderness and killed himself, because he was weary of being the battle and battlefield of virtues. Auszeichnend ist es, viele Tugenden zu haben, aber ein schweres Loos; und Mancher gieng in die Wüste und tödtete sich, weil er müde war, Schlacht und Schlachtfeld von Tugenden zu sein.
My brother, are war and battle evil? Necessary, however, is the evil; necessary are the envy and the distrust and the back-biting among the virtues. Mein Bruder, ist Krieg und Schlacht böse? Aber nothwendig ist diess Böse, nothwendig ist der Neid und das Misstrauen und die Verleumdung unter deinen Tugenden.
Lo! how each of thy virtues is covetous of the highest place; it wanteth thy whole spirit to be ITS herald, it wanteth thy whole power, in wrath, hatred, and love. Siehe, wie jede deiner Tugenden begehrlich ist nach dem Höchsten: sie will deinen ganzen Geist, dass er ihr Herold sei, sie will deine ganze Kraft in Zorn, Hass und Liebe.
Jealous is every virtue of the others, and a dreadful thing is jealousy. Even virtues may succumb by jealousy. Eifersüchtig ist jede Tugend auf die andre, und ein furchtbares Ding ist Eifersucht. Auch Tugenden können an der Eifersucht zu Grunde gehn.
He whom the flame of jealousy encompasseth, turneth at last, like the scorpion, the poisoned sting against himself. Wen die Flamme der Eifersucht umringt, der wendet zuletzt, gleich dem Scorpione, gegen sich selber den vergifteten Stachel.
Ah! my brother, hast thou never seen a virtue backbite and stab itself? Ach, mein Bruder, sahst du noch nie eine Tugend sich selber verleumden und erstechen?
Man is something that hath to be surpassed: and therefore shalt thou love thy virtues,--for thou wilt succumb by them.-- Der Mensch ist Etwas, das überwunden werden muss: und darum sollst du deine Tugenden lieben, - denn du wirst an ihnen zu Grunde gehn. -
Thus spake Zarathustra. Also sprach Zarathustra.